G-Jugend hat auch ein richtig geiles Turnier
in Strand gespielt. Mit Piraten, Ballonzauberer und Frei-Obst und tollen Spielen. Unser Team hat alle Spiele gewonnen - die Spieler/Trainer und Michel (Sohn unseres 1. Vorsitzenden) als Co-Trainer waren sehr erfreut.

05.10.21 - Am letzten Wochenende reiste die D 1 der JSG Fehmarn nach Satrup um dort am an dem Heinz-Preuschhof-Gedächtnisturnier teilzunehmen. Veranstalter war die D-Jugend der SG Satrup-Großsolt. Das Turnier wurde nachdem "Schweizer-System" gespielt und durch die Auslosung im ersten Spiel trafen wir dann auf die SG Haithabu, den späteren Turnier-Zweiten. Die D-Junioren der JSG Fehmarn konnten sich schnell an die Spielgegebenheiten auf nassem Rasen einstellen und haben ein tolles Turnier gespielt. Alle Spiele wurden gewonnen und somit ging der Wanderpokal souverän auf die Insel.

Unsere D II
Unsere D II

29.09.21 - A-Junioren - JSG Lensahn/Göhl 4:8 (1:4): A-Junioren unterliegen im Kreispokal im Halbfinale des Kreispokals dem Landesligateam der JSG Lensahn-Göhl. Ein letztlich verdienter Sieg für den Gast, der insgesamt spielerisch leichte Vorteile hatte und sich mit einem schnellen  0:2 (Till Wernecke, 4./ Maximilian Gütschow, 7.,Elfmeter) einen guten Start ins Spiel verschaffte. Der Anschlusstreffer von Matthis Brumm (26.) wurde schnell zum 1:4 (Wernecke ,29./ Luca Neumann, 30.) geschluckt. Die SG-Abwehr fand häufig keinen Zugriff auf einen agilen Gegner. Gleich nach der Pause folgte das 1:5 (Wernecke ,47.Elfmeter). Sodann entwickelte die SG aber ein spielerisches Gleichgewicht und konnte gute Angriffe initiieren, die dann auch zu drei Anschluss Treffern zum 4:6 durch Matthis Brumm (63.), Malte Günther (78.) und Malte Vollmer (78.) führten. Da wackelte der Landesligist schon extrem und Hoffnung auf noch mehr kam auf. Letztlich wurden die guten spielerischen Ansätze der SG aber nicht belohnt. Trotz seiner guten Leistung im gesamten Spiel musste Torhüter Tobias Ackermann dann doch noch zwei Konter der Gäste  zum 4:8 (Pascal Werner,85., Kennet Bruhse, 87.) hinnehmen. Im zweiten Halbfinale siegte Eutin 08 bei der SG Wagrien mit 5:2. Das Finale ist für Juni 2022 geplant.

SG Bujendorf-Süsel - B-Junioren 1:1 (0:0): Die Jungs vom Knust brauchten einen Sieg um den direkten Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. In Bujendorf bot sich das Geläuf in desolaten Zustand -  hier hatte wohl eine Maulwurf Familie ihre Baustelle. Das Spiel lief gut für die Gäste, der Zug zum Tor war gut. Abschlüsse waren auch vorhanden Malte Vollmer traf den Pfosten, Joona Maxe scheiterte am Torwart. Zwei klare Foulspiele im Strafraum nicht geahndet,  Malte Vollmer brachte Blau-Schwarz dennoch in Front (42.). 

Vergebene Chancen und ein abermals übersehenes Foul . Die Heimischen markierten den Ausgleich - ab da war für die Inseljungs Feierabend (65.). Da lief jetzt kaum noch etwas. Mit einem Unentschieden nach Hause - direkter Aufstieg verpasst aber es besteht noch die Möglichkeit unter die besten Dritten zu gelangen um Aufzusteigen. Laut JSG/SVG-Verantwortlicher. "Die Schiedsrichter Leistung war unterirdisch". 

Team Probstei - B-Juniorinnen 9:0 (3:0): Relativ lange ging es für die Newcomer von der Insel gut. Die überragende Liv Elisabeth Levsen raubte mit einem lupenreinen Hattrick den Gästen aber jede Hoffnung (22.,35.,39.). Nach dem Wechsel schwanden die Kräfte - ein Doppelpack, ein Eigentor, Toptorjägerin Eva Reja Dhara Göttsch traf auch . Letztendlich verdient, vielleicht etwas zu hoch gegen den Tabellenführer verloren.

D II - SVG Pönitz 5:2 (3:1): In der ersten Hälfte sah es nach einem engen Spiel aus. Enrico Fuhr traf früh (3.) doch die Gäste glichen schnell aus (6.). Lee Borbon und Maximilian Kleine machten dann aber die Halbzeitführung fest (20., 29.).In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber klar überzeugender. Kleine (32.) und Fuhr ((57.), bei einem Gegentor (48.),  machten den Sack zu. Mit einem sehr guten dritten Platz beendete der junge Jahrgang die Qualifikationsrunde.

28.09.21 - Die C-Junioren der SG JSG Fehmarn/SV Großenbrode mussten bei der SG FC Ulzburg-Kisdorf in der Landesliga Holstein eine 1:4 (0:2)-Niederlage einstecken müssen. In Kisdorf musste die Ackermann-Elf gegen den älteren Jahrgang der Hausherren antreten. Zweimal spielte Max Lafrentz den Ball in die Gasse auf Joost Höpner, der in der achten un 15.Spielminute vor dem Tor der Gastgeber scheiterte. Die Gastgeber spielten sehr körperbetonten Fußball, was Schiedsrichter Emilio Arun Mondhe nicht konsequent geahndet haben soll. Mit der Schiedsrichterleistung war Daniel Ackermann überhaupt nicht einverstanden. "Aus meiner Sicht war der Schiedsrichter zu jung und mit dem Spiel völlig überfordert. Die Partie war eine Klasse zu hoch", erklärte Ackermann. Bis zur 22. Spielminute hatten die Gäste sehr gut verteidigt. Dann kam es zu einem Missverständnis zwischen Rasheed Jano und Jonas Lafrenz. Ghaforrr Amiri war der Nutznießer zum 0:1 aus Sicht der Gäste. Die SG JSG/SVG kassierte durch Mika Bartsch das 0:2 (29.). In der Halbzeit wollte die Ackermann-Elf den Resetknopf drücken. Dies schlug fehl, denn dem ansonst starken Gästetorwart Rasmus Brandt rutschte ein harmloser Schuss von Moritz Koch zum 0:3 durch die Finger (37.). Die Insulaner spielten mehr über die Seite, kamen so besser ins Spiel. Auf Zuspiel von Fabian Ackermann verkürzte Jano auf 1:3 (46.). Danach hatte Ackermann die lange Ecke anvisiert, jedoch sprang der Ball gegen den Pfosten. Nach einer ähnlichen Situation wie beim 1:3 jubelten die Fehmaraner zunächst, jedoch gab Schiedsrichter Mondhe das Tor von Ackermann wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht. "Das war der erste Abseitspfiff im gesamten Spiel", ärgerte sich Ackermannn über die Szene. Auf der anderen Seite soll ein Angreifer der Hausherren im Strafraum über seine eigenen Füße gestolpert sein. Schiedsrichter Mondhe deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Diego Karraschverwandelte souverän zum 1:4-Endstand (64.). Trotz der Niederlage war Daniel Ackermann stolz auf seine Mannschaft. "Wir kommen langsam an in der Landesliga".

Brandt - Jano, Lafrenz, Gierl, Marquardt - Lafrentz, Lux, Hiss, Ackermann, Störtenbecker - Höpner. Eingew: E. Vollmer, Czwalina, Yohans. SR: Mondhe (Kaltenkirchner TS), mangelhaft. 

25.09.21 - A-Junioren unterliegen im Kreispokal gegen JSG Lensahn-Göhl  mit 4:8

 Am Mittwoch unterlagen die A-Junioren der SG im Halbfinale des Kreispokals dem Landesligateam der JSG Lensahn-Göhl mit 4:8. Ein letztlich verdienter Sieg für den Gast, der insgesamt spielerisch leichte Vorteile hatte und sich mit einem schnellen  0:2 (Till Wernecke, 4./ Maximilian Gütschow, 7.Elfmeter) einen guten Start ins Spiel verschaffte. Der Anschlusstreffer von Matthis Brumm (26.) wurde leider auch wieder schnell zum 1:4 (Wernecke ,29./ Luca Neumann, 30.) geschluckt. Die SG-Abwehr fand häufig keinen Zugriff auf einen agilen Gegner. Gleich nach der Pause folgte das unglückliche 1:5 (Wernecke ,47.Elfmeter). Sodann entwickelte die SG aber ein spielerisches Gleichgewicht und konnte gute Angriffe initiieren, die dann auch zu drei Anschlustreffern zum 4:6 durch Matthis Brumm (63.), Malte Günther (78.) und Malte Vollmer (78.) führten. Da wackelte der Landesligist schon extrem und Hoffnung auf noch mehr kam auf. Letztlich wurden die guten spielerischen Ansätze der SG aber nicht belohnt. Trotz seiner guten Leistung im gesamten Spiel musste Torhüter Tobias Ackermann dann doch noch zwei Konter der Gäste  zum 4:8 (Pascal Werner,85., Kennet Bruhse, 87.) hinnehmen. Im zweiten Halbfinale siegte Eutin 08 bei der SG Wagrien mit 5:2. Das Finale ist für Juni 2022 geplant.

22.09.2021

B-Junioren - TSV Neustadt 0:3 (0:1): Das Viertelfinale im Kreispokal ging an den TSV. Die Jungs vom Knust waren gut defensiv eingestellt, die Viererkette verschob immer gut auf die angreifende Seite so dass kaum Chancen von den Gästen kreiert werden konnten. Durch einen Freistoß von Jannes Krüger kam es zum 0:1 (13.). Die Fehmarner verteidigten weiterhin stark und hofften auf Konter. Ein paar gelangen den Heimischen - jedoch ohne durchschlagenden Erfolg. Der Klassenunterschied war doch sichtbar. Mostafa Hosseini (55.) und Blend Murad (79.) machten dann den Deckel drauf.

"Wären die Jungs nicht mit soviel Herzblut dabei gewesen wäre das Ergebnis noch viel höher ausgefallen", so JSG-Trainer Sven Finke.

 

B-Junioren - SV Göhl 0:1 (0:1): Mit Göhl kam der direkte Gegner der JSG um den Aufstieg in die Kreisliga. Die punktgleichen Teams traten mit offenem Visier an. Der SV kam vor das Tor von Tobias Ackerman und aus dem linken Halbfeld kräftig ab aufs Tor -  Ackermann sonst immer sicher am Ball rutschte dieser durch die Finger - 0:1 (10.). Beide Mannschaften kreierten immer wieder schöne Angriffe - die Göhler schafften es nicht mehr durch die Abwehrkette diese stand bombensicher. Allerdings trafen die Männer vom Knust einfach das Tor nicht. Mit viel Elan der Heimischen ging es nach der Pause weiter, immer Zug zum Tor aber es fehlte das Zählbare. Drei verletzungsbedingte Wechsel der Knustkicker - so blieb es beim  0:1 Göhl schaffte den direkten Aufstieg in die Kreisliga. Die JSG muss am kommenden Samstag noch in Süsel ran und kann hier alles klar machen.

 

D II - SG Schönwalde-Hansühn 0.1 (0:0). Die Heimischen verloren in einem ausgeglichenem Spiel etwas unglücklich. Beide Teams boten richtig schönen Fußball. Durch einen direkt verwandelten Freistoß in der 48. Minute wurde das Spiel entschieden. Eine überragende Leistung bei den Gastgebern zeigte Noah Dahmen auf seiner linken Abwehrseite.

 

E I - BSG Eutin 6:2 (4;1):  Die Partie begann mühevoll, beide Mannschaften taten sich schwer. Schliesslich gelang es Fawad Torah nach einer schön herausgespielten Vorlage die JSG mit in Führung zu bringen (8.).  Das weckte die Eutiner kurzfristig auf, so dass gleich der Ausgleich führte (11.).

Dann nahmen die Inselkicker jedoch richtig Fahrt auf  Arbes Kabashi traf nach dem Anstoß mit einem Hammerschuss zum  2:1 (11.). Nun waren die Gastgeber nicht mehr zu stoppen und die Rosenstädter konnten dem Druck nicht standhalten. Eine Torchance nach der Anderen für die Kids der JSG entstand, Leon Steffen 3:1 (13.) und Arbes Kabashi mit seinem zweiten Tor, die die  Unsicherheiten der Eutiner gnadenlos ausnutzten und zum 4:1 (18.) Halbzeitstand erhöhten. Der zweite Abschnitt begann auf beiden Seiten ruhiger, aber die Inselkids wollten den Sack endgültig zu machen und erhöhten wieder den Druck.  Arbes Kabashi mit dem Triple zum 5:1 (33.). Nur drei Minuten später konnte Fawad Torah mit seinem zweiten Tor in dieser Partie noch eines draufsetzen zum 6:1 (36.). Mit dem Schlusspfiff konnten die Eutiner die vorzeitige Freude der JSGler ausnutzten und den 6:2 Endstand markieren..

Ein verdienter Sieg mit einer ganz tollen Mannschaftsleistung der Inselkicker, welcher letztlich den dritten Platz in der Qualifikation einbrachte.

 

Sereetzer SV II - E II  5:2 (2:0): Letzter Spieltag der Qualifikationsrunde zur Kreisliga und abermals eine Niederlage von JSG/SVG. Es war ein Spiel gegen einen komplett alten Jahrgang der Gäste.Beeindruckt von der körperlichen Überlegenheit des SSV überließen die Gäste dem Gegner das Spielgeschehen. So ließ die 1:0 Führung der Heimmannschaft auch nicht lange auf sich warten. Ein platzierter Schuss und Keeper Jakob Richardt war überwunden. Jedoch schien diese 1:0 Führung ein Weckruf für Blau-Schwarz zu sein. Über den Kampf kamen sie immer besser ins Spiel. Nach einem schönen Zuspiel aus dem Mittelfeld zog Theo Weetendorf auf und davon und schloss mit seinem starken linken Fuß gekonnt und unhaltbar ins rechte untere Eck zum 1:1 ab. Von nun an war es ein offener Schlagabtausch mit klaren Chancen auf beiden Seiten. Auf Seiten der JSG war es insbesondere Jakob Richardt, der sich ein ums andere Mal mit tollen Paraden auszeichnen konnte. Das ältere Team konnte zwei Ihrer Chancen nutzen und zog zur Pause auf 3:1 davon. Hohe Laufbereitschaft und viel Einsatz wurden von der JSG in die Waagschale geworfen - ohne sich zu belohnen. Die Heimischen gingen durch zwei weitere Tore uneinholbar mit 5:1 in Führung. Wenige Minuten vor Abpfiff hatte Colin Kutschke das 2:5 auf dem Fuß.....aber es sollte nicht sein. Der nächste Angriff der Fehmaraner brachte durch den wieder einmal nicht von der Abwehrreihe einzuholenden Theo Weetendorf den mehr als verdienten zweiten Treffer. "Ein Kompliment an die ganze Mannschaft: mehr Einsatz- und Laufbereitschaft habe ich in dieser Qualirunde noch nicht gesehen. Ein insgesamt ganz tolles Spiel unserer Jungs, in dem  Keeper Jakob Richardt herausragte." so die Trainer der JSG.

 

Sieger SG Fehmarn Großenbrode
Sieger SG Fehmarn Großenbrode

21.09.21 - Am vergangenen Samstag fand auf der Anlage des TSV Munkbrarup der Nordangeln Kickers Cup 2021 anlässlich der 100 Jahr Feierlichkeiten des TSV statt. Zu Gast in Nordangeln waren die Teams von FSG Ostseeküste, TSV Gadeland und die SG Fehmarn/Großenbrode. Komplettiert wurde das Feld vom Gastgeber Nordangeln Kickers D1.

Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Abschlusstabelle. Die Kickers brauchten ein wenig Anlauf, um in das Turnier zu finden und so stand eine unglückliche 1:0 Niederlage gegen FSG Ostseeküste zum Start zu Buche. Weiter ging es mit einem 2:0 Sieg gegen den TSV Gadeland und einem 2:2 gegen die Gäste aus Fehmarn. Die JSG besiegte zunächst den TSV mit 2:1 und trennte sich von der FSG Ostseeküste torlos. Somit landete das Team des Trainerduos Boock/Kipp am Ende der Vorrunde auf Platz 3.  Diesen sicherten sich die Kickers dann auch in der Endabrechnung durch einen 1:0 Sieg im Spiel um Platz 3 gegen den TSV Gadeland. Im Finale standen sich zum Abschluss des Tages FSG Ostseeküste und die SG Fehmarn Großenbrode gegenüber. Hier musste am Ende das Elfmeterschießen über den Turniersieg entscheiden, welches die Gäste von der Ostseeinsel knapp für sich entscheiden konnten und somit jubelnd den Siegerpokal entgegennehmen durften.

Willi - Ehrenamtspreisträger

Unserem Willi Weidenstraß wurde eine weitere Ehre zu teil. Willi ist nun Ehrenamtspreisträger. Ulrike Krieger, Vorsitzende für Ehrenamt und Freiwilligenmanagement beim SHFV, nahm die Ehrung mit dem KFV-OH Vorsitzenden Klaus Bischoff vor. Da Willi zu den besten Drei in Schleswig-Holstein zählt wurde er in den "Club 100" vom DFB aufgenommen. In diesem Zusammenhang darf der Ur-Schalker jetzt nach Dortmund in das Fußball-Museum. 

 

Herzlichen Glückwunsch, Willi !

 

Warum hören Kinder und Jugendliche auf Sport zu treiben?

Kindersport und Dropout

Laut der National Alliance for Youth Sports hören 70% der Kinder mit dem organisierten Sport bereits bis zum Alter von 13 Jahren auf. Immer wenn diese US-Amerikanische Statistik erwähnt wird, wird behauptet, dass davon meistens Kinder betroffen sind, die wenig Talent im Sport haben. Auch wird argumentiert, die Belastung durch die Schule sei in diesem Alter höher und andere Interessen hätten Vorrang. Diese Punkte zeichnen jedoch nicht das Gesamtbild der Ausstiegsquote ab.

Es macht keinen Spaß mehr

In einer Studie der George Washington University (2014) wurden Probanden gefragt, warum sie grundsätzlich sportlich aktiv sind. 9 von 10 Kindern sagten, dass Spaß der Nummer 1 Grund ist, warum sie Sport treiben. Es wurden insgesamt 81 Punkte aufgelistet, warum Kinder Sport treiben. Darunter haben Motive, wie das Gewinnen (#48), das Spielen von Turnieren (#63) und das Trainieren mit einem Privattrainer (#66) eher schlecht abgeschnitten.

Für die Praxis heißt es: wenn Ihr Kind seinen Spaß am Sport verloren hat, wird es spätestens zu Beginn der Pubertät aus dem Sport aussteigen – unabhängig davon, wie talentiert es in dem Sport ist.

Um das zu vermeiden, fangen Sie an mit Ihrem Kind offen zu kommunizieren. Eltern sollen die Vertrauenspersonen sein und nicht diejenigen, die den Kindern Angst machen. Lernen Sie Ihrem Kind unvoreingenommen zuzuhören. Finden Sie den wahren Grund heraus, warum Ihr Kind den Spaß am Sport verloren hat und suchen sie gemeinsam nach Lösungen, wie Ihr Kind den Spaß am Sport erneut finden kann.

Wenn die Erfahrung nicht als Eigentum empfunden wird

Tausende von Kindern und Jugendlichen, die mit ihrer Sportart aufhören, suchen oft nach einer Beschäftigung, in der sie nicht von Erwachsenen kritisiert werden. Natürlich heißt das nicht, dass es keinen Rahmen für Training und Leibeserziehung geben soll, doch ein gutes Training darf dem Kind seine Selbstständigkeit nicht wegnehmen. Wenn man daran zweifelt, kann man sich die Frage stellen, warum ein Jugendlicher daran Spaß hat Computerspiele über 8 Stunden am Tag zu spielen. Einer der Hauptgründe aus psychologischer Sicht ist, dass das kein Elternteil und kein Coach über seine Schulter sieht und seine Leistung überprüft und kritisiert.Wenn Sie als Erwachsener sagen „Wir haben eine Medaille gewonnen“ oder „wir haben ein Tor geschossen“, nehmen Sie dem Kind das Gefühl des Eigentums seiner Erfahrung und Leistung.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die von der Seitenlinie Ihrem Kind zurufen „schieß“, „wirf“ oder „lauf links“ statt es seine eigenen Entscheidungen treffen zu lassen, dann helfen Sie nicht. Sie nehmen dem Kind Erfahrungen und den Spaß am Spiel.

Ein äquivalentes Beispiel:
Hilft es, wenn Ihr Chef Ihnen ständig über die Schulter guckt und Ihre Leistungen kommentiert, prüft oder gar kritisiert? Nein? Warum denken wir dann, dass es unseren Kindern und Jugendlichen hilft?

Akzeptieren Sie die Einstellung Ihres Kindes zum Sport. Helfen Sie Ihrem Kind seine Passion zu finden, anstatt sie von außen vorzuschreiben. Wenn Sie ein Wettkampfspiel von außen betrachten, können Sie klatschen und nach dem Spiel gratulieren.

Zur Abwechslung können Sie auch nichts sagen. Sollte Ihr Kind allein auf Sie zukommen, ist es ein Zeichen der Begeisterung für das Spiel und der Zuneigung zu Ihnen. Auch introvertierte Kinder können auf Ihre Art über Ihre Leidenschaft sprechen.

Sie spielen zu wenig

Wenn Kinder in einem Team sind und nur wenige Spielminuten haben oder nach einem Fehler ausgewechselt werden, ist die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Sportausstiegs sehr hoch. Kindern ist es egal, wie gut Ihr eigenes Team oder wie bekannt Ihr Trainer ist, wenn Sie nichts zur Teamleistung beitragen. Eltern sollten Ihre Kinder vor Trainern schützen, deren einziges Ziel ist zu Siegen. Bringen Sie Ihr Kind in ein Umfeld, wo es sich nach seinem eigenen Rhythmus stetig entwickelt. 

Einer Studie des Josephean Institute zufolge würden 90% der Kinder lieber im Verliererteam tatsächlich spielen, statt auf der Bank der gewinnenden Mannschaft zu sitzen.

Kein Pokal ist es wert, nicht zu spielen.

Kinder haben Angst Fehler zu machen

In unterschiedlichen Studien berichten Kinder, dass einer der hauptverantwortlichen Gründe, warum sie mit ihrem Sport aufhören ist, weil sie Angst davor haben, Fehler zu machen. Sie haben Angst davor kritisiert oder angeschrien zu werden und auf der Bank zu sitzen.Erfolgreiche Sportler wuchsen in einem Umfeld auf, in dem sie keine Angst vor Fehlern haben mussten. Sie wuchsen in einem Umfeld auf, wo sie dazu aufgefordert wurden zu probieren und zu versagen, und, wo ihnen klar gemacht wurde, dass Versagen ein grundlegender Teil der Entwicklung ist.

Trainer und Eltern, die Kinder bei fehlgeschlagenen Aktionen in einem Spiel ständig kritisieren und anschreien, bilden eine Sportkultur von Angst, die Kinder dazu bringt, mit dem Sport aufzuhören. Stattdessen sollten Trainer und Eltern Ihre Kinder loben, wenn sie ihre Fehler erkennen und hart an diesen arbeiten.

Sie fühlen sich nicht respektiert

Bei der oben genannten Studie haben Kinder auch Angaben zu den wichtigen Eigenschaften gemacht, über die ein ausgezeichneter Trainer verfügen soll. Respekt und Ermutigung war die Nummer eins. Man kennt keinen Erwachsenen, der eventuelle Respektlosigkeit von Freunden, Familie oder Kollegen genießt. Doch in jedem Wettkampf werden Kinder, insbesondere von Trainern respektlos behandelt, weil sie einen Fehler gemacht haben. Um eine Sportart zu meistern bedarf es mehr als 10.000 Stunden Übung und trotzdem wird von einem 9-jährigen Kind erwartet, perfekt zu sein.

Die goldene Regel für Trainer und Eltern: Behandeln Sie das Kind so, wie Sie selbst als Erwachsener von Freunden und Familie behandelt werden möchten.

70% der Kinder teilen uns durch den Ausstieg aus dem Sport jährlich mit, dass wir als Eltern und Trainer versagt haben.

Doch wir können dies verändern. Wir können unseren Kindern dabei helfen ein großartiges sportliches Umfeld zu finden und sie „im Spiel“ halten. Wir können dies tun, indem wir besser mit ihnen kommunizieren, sie danach fragen, was sie tatsächlich möchten und ihnen die sportliche Erfahrung nicht wegnehmen. Wir können dies erreichen, indem wir sie mit dem Respekt behandeln, den sie verdienen, und sie im Sport scheitern lassen, damit sie aus ihren Fehlern lernen und sich weiterentwickeln.

 

Von kindersportwissen.de 

*

Beitrittserklärung

Download
Beitrittserklärung
1 Beitrittserklärung JSG 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.4 KB

*

Mit jedem -  noch so kleinen -  Spendenbeitrag fördern sie unsere Nachwuchsarbeit

*

*

UNSERE FACEBOOKSEITE

*

*

15. FEHMARN CUP

10.06.2022 bis 12.06.2022

Ab 01.11.2021 steht dann für alle neu zu meldenden Mannschaften das Anmeldeformular wieder auf der Homepage.

 

http://www.fehmarncup.de

 

ralf.albers@jsg-fehmarn.de

 

0172 2366898

 

*

*

*

Bei Interesse an einer tollen Tätigkeit im Jugendsport - Bitte melden beim Obmann oder Vorstand >>>

*

DE93 2139 0008 00011 88798

GENODEF1NSH

*

Jeden Mittwoch - JSG-Spielberichte
Jeden Mittwoch - JSG-Spielberichte

*

*

*