SONNTAG,23.02.2020

 

SV Grossenbrode

 

A- JUNIOREN



SAMSTAG, 22.02.2020

 

12.00  VfL Bad Schwartau II  - E III

 

SAMSTAG, 29.02.2020

 

12.00  C-Junioren - SG Wagrien

14.00  BSG Kellersee - A-Junioren

 

SONNTAG, 01.03.2020

 

10.00  E II - JSG OH

 

17.02.20

Mit sechs Mann Dritter bei ESV Hanse

 

Nur wenige Stunden nach dem Sieg gegen die SG III kämpften sechs Jungs um den Pokal des ESV Hanse in Lübeck und belegten einen sehr guten dritten Platz.

Nach Ecke von Sedat Bakabala traf Kapitän Levin-Reik Demtröder zum 1:0 gegen den Gastgeber. Enéias Kardel, der als einzige aller Feldspieler des Turnieres komplett durchspielte machte das 2:0. Die Hanse (am Ende 4.) verkürzte kurz vor Schluss. Nach nur zwölf Minuten Pause verlor man mit nur einem Wechselspieler gegen den späteren Turniersieger SV Viktoria verdient mit 0:2 wobei Keeper Justin Beck wie gewohnt stark agierte. Die Pausen wurden länger und nach Vorarbeit von Johannis Beyer markierte Levin-Reik Demtröder das Goldtor gegen Schashagen/Pelzerhaken (5.). Im Derby gegen die SG Wagrien (2.) gab es durch ein Handtor ein 0:1. Aber auch ein 0:0 hätte an der Endplatzierung nichts geändert - ärgerlich war es trotzdem. Nach feinem Zuspiel von Rico Wetendorf schoss Demtröder mit seinem dritten Tor Fortuna St.Jürgen auf Platz sechs.


17.02.20

 

Am vergangenen Samstag testeten die SG Insel Fehmarn III und die A-Jugend den Stand ihrer Saisonvorbereitung auf dem Burger Kunstrasen. Die Nachwuchskicker gewannen gegen einen harmlos agierenden Gegner glatt mit 4:0. Dabei kamen die Herren zunächst besser ins Spiel und machten der Defensive der A-Jugend ordentlich Druck. Nach einiger Zeit konnten die Junioren die Oberhand gewinnen. In der 30. Minute erzielte Sven Ove Westphal nach schönem Vertikalpass von Florian Machholz das 1:0. So ging es auch in die Halbzeit. Man erwartete eine spannende zweite Hälfte mit einem Aufbäumen der Herren. Daraus wurde jedoch nichts, denn die A-Jugend stand defensiv mit Michel Schwenn und seiner Abwehr und dem wie immer stark aufspielendem Enéias KArdel davor wie eine Mauer. Im zweiten Abschnitt standen dann auch alle fünf im Kader befindlichen B-Jugendlichen auf dem Platz, die sowohl den A-Jugendlichen als auch den Herren in Nichts nachstanden. Nach einem schönen Querpass von Machholz auf Miguel Filippig erhöhte dieser mit einem satten Pfund auf 2:0. Kurz danach in der belohnte Innenverteidiger Schwenn seine hervorragende Leistung mit einem sehenswerten Alleingang zum 3:0 (67.). Danach konnte Machholz seine Assists mit einem schönen Tor zum 4:0 nach zuvoriger Balleroberung im Gegenpressing abrunden.Insgesamt konnten die Junioren durch eine höhere taktische Disziplin und durch ein aggressives Zweikampfverhalten den auch in der Höhe verdienten Sieg davontragen. "Der letzte Test am kommenden Sonntag gegen den SV Großenbrode soll die Vorbereitung abschließen und den Start in eine erfolgreiche Rückrunde bringen." 


17.02.20

 

Heute ging es für alle 2009er der JSG Fehmarn die Zeit fanden zum tollen Hallenturnier des Oldenburger SV.

Die durchgemischten Teams mussten sich erst finden. Team blau verlor gleich ihr JSG internes Eröffnungsspiel gegen Team Rot, steigerte sich dann jedoch von Spiel zu Spiel und schlug sogar den späteren Turniersieger TSV Heiligenhafen, damit hatte Team Rot den Turniersieg selbst in der Hand, scheiterte dann aber in der letzten Partie am späteren Turnierdritten und super Gastgeber aus Oldenburg. Am Ende erreichte Team Blau Platz 4 und Team Rot Platz 2.

Einen Titel konnten die Inselkicker am Ende aber doch einfahren. Torwart/Torjäger "Momo" holte sich den Torjägerkanone mit 8 Treffern.

Eine super Leistung aller Kids und das Ende der Hallensaison!

Nochmal ein Großes Kompliment und Dankeschön an den Oldenburger SV für das super Turnier!



15.02.20

 

Nach dem Wintercup von Buntekuh und dem Turnier von Bad Schwartau gab es beim Turnier desSuchsdorfer SV in Kiel den dritten Turniersieg im dritten Turnier für die E I

Die 2009er Inselkicker blieben damit bei allen ihren Hallenturnieren ungeschlagen.

Unfreiwillig musste das Team am letzten Wochenende sturmwarnungsbedingt spielfrei bleiben.

Wie der Wind legte das Team nach dieser Pause nicht gerade los - ganz schön verpennt stiegen einige morgens um 7:30 Uhr ins Auto -  steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und konnte das Turnier am Ende für sich entscheiden.

Ihre Überlegenheit konnten sie dabei kaum in Tore ummünzen und hielten die Partien bis zum Ende spannend. Trotzdem standen sie als Sieger vor dem letzten Spiel fest und es konnte nochmal frei aufgespielt werden.

 


10.02.20

D1 gewinnt den EWS HallenCup in Bad Schwartau

 

Die D I der JSG hat den EWS HallenCup in Bad Schwartau gewonnen. Es wurde bei beidseitiger Bande und Fünfmeter-Toren gespielt. Insgesamt waren zehn Mannschaften in zwei Gruppen angetreten. Gegner der JSG waren Inter Türkspor Kiel (Titelverteidiger), SG Theodor Körner Lützow, ATSV Stockelsdorf II und die SG Bad Schwartau. Im ersten Gruppenspiel trennte man sich gegen den Titelverteidiger mit einem 1:1, danach gewann man die Spiele gegen Lützow mit 3:0, Stockelsdorf mit 2:0 und gegen Bad Schwartau mit 3:2. Im Spiel gegen Stockelsdorf verletzte sich der Spieler Felix Gierl bei einem Klärungsversuch so sehr, dass er ins Krankenhaus kommen musste. Die Jungs von der Insel wollten nun den Pokal für ihren verletzten Spieler holen und siegten im Halbfinale gegen den 1. FC Phönix Lübeck II klar mit 3:0. Im Finale traf man wieder auf den Titelverteidiger Inter Türkspor Kiel. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0, so dass das Neunmeter-Schießen einen Sieger ermitteln musste.  Hier waren die Jungs von der JSG einfach eiskalt. Die ersten beiden Schützen der JSG trafen, Rasmus Brandt hielt die ersten beiden Bälle von Inter Türkspor Kiel und der Jubel über den Sieg war groß. Am Ende bedankte sich der Organisator des Turniers für das faire Turnier und wünschte dem verletzten Spieler Felix Gierl gute Besserung.“ Wir haben heute als Mannschaft gewonnen und der Erfolg tut der Mannschaft auch gut. Die Jungs haben mal wieder guten Fußball gespielt und den Turniersieg verdient.“ freute sich Coach Daniel Ackermann über den Turniersieg.


09.02.20

Stehend Hinten v links: Anni Koch, Adele Liepa Rosinaite, Mara Lea Sydow, Marie Marquardt, Anna Lena Wäscher, Luna Falk, Trainer Kjell-Oke Meier - Davor kniend: Carlotta Meier, Catharina Baya, Leni Schwarze, Lotta Stien, Amy Schulz, Liegend: Aaliyah Duarte


08.02.20

 

Am Samstag bestritt die A-Jugend der SG Fehmarn/Großenbrode ihr erstes Testspiel des Jahres gegen den Landesligisten SG Team Küste I auf dem Großenbrodener Kunstrasenplatz. 

 Die Gäste starteten spritzig und kamen sehr gut ins Spiel. Bereits in der achten Minute gingen sie verdient durch einen Treffer von Ladji Mohamed Sheriff in Führung. Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten, nach schöner Balleroberung durch einen bissigen Rico Wetendorf ging der Ball auf Nils Othengrafen, der sich gegen zwei Spieler durchsetzte und eiskalt zum Ausgleich abschloss. Das 2:1 markierte Sven Ove Westphal mit einem zwar harten Freistoß bei dem der Torhüter von Team Küste allerdings unglücklich aussah (28.). Nach der Halbzeit und ebenfalls nach einem mutmaßlichen Torwartfehler von Malte Guenther auf Seiten der Fehmaraner konnten die Gäste durch Khalifa Bass egalisieren. Es stellt sich jedoch heraus, dass Guenther sich in einer Situation zuvor einen Finger gebrochen hatte, weshalb Wetendorf ihn im Tor ersetzen musste. Zuvor hatte Guenther im Tor eine sehr starke Leistung gezeigt. Das 3:2 markierte Mathies Uerkvitz aus spitzem Winkel über rechts nach einer wunderschönen Kombination vom eigenen Sechzehner über Levin Demtröder, Eneias Kardel, Westphal und Othengrafen. Danach hatten die Sundkicker die Oberhand im Spiel. Demtröder konnte nach einem Alleingang von der Mitte über außen den Ball so vor dem Tor platzieren, dass Nader Jafari nur noch ins eigene Tor zum 4:2 klären konnte. Mit einem satten Pfund aus 20 Metern markierte Kardel, der in diesem Spiel als Innenverteidiger und auf der Sechserposition die Verteidigung verstärkte das 5:2 (81.). Kurz vor Schluss konnte Khalifa Bass nur noch Ergebniskosmetik betreiben. 

"Es war ein sehr starkes und diszipliniertes Spiel meiner Männer gegen einen Landesligisten. Es gilt, diese Spielstärke nun auch in der Rückrunde im Punktspielbetrieb auf den Platz zu bringen.", kommentierte Trainer Sebastian Wagener das Spiel. 


C-Mädels der JSG Fehmarn werden sensationell Zweiter beim 4.

Wintercup des Eckernførde IF

 

Aaliyah Duarte wird zur besten Torhüterin des Turniers gekürt

Anni Koch erzielt 6 Treffer

 

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ erarbeiteten sich die C-Mädels der JSG Fehmarn gegen den später ungeschlagenen Turniersieger Bov IF aus Dänemark ein echtes Finalspiel. Man musste gewinnen um Turniersieger zu werden aber gegen eine starke und tollen Fußball spielende dänische Mannschaft gab es eine 2:0 Niederlage.

Vor dem Spiel war man schon sicher Zweitplatzierter aufgrund der Siege gegen TSV Russe (1:0), FFC Nordlichter Norderstedt (2:1), dem Gastgeber Eckernførde IF (1:0) und dem 1:1 Unentschieden gegen TSV Bordesholm.

Als Torschützen erfolgreich waren Anni Koch mit 6 Treffern und Carlotta Meier mit 2 Treffern.

Neben dem sensationellen Mannschaftserfolg, dem Gewinn des Pokals für den Zweitplatzierten, wurde Aaliyah Duarte von der Mehrzahl der anwesenden Trainer zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.

 "Meine Mannschaft hat ein Mega-Turnier gespielt. Alle derzeit aktiven zwölf Spielerinnen waren dabei und hatten eine Menge Spaß. Der tolle Teamgeist war Garant für diese unerwartete Platzierung", war Trainer Kjell-Oke Meier mächtig stolz auf sein Team.

Der tolle Erfolg wurde anschließend beim Frittenwerk in Neumünster mit einem gesponserten Essen vom Friseursalon Haarscharf gefeiert.

Um den Mädchenfußball auf Fehmarn weiter auszubauen benötigen wir weitere Spielerinnen aller Jahrgänge. Auskünfte erteilt Manfred „Manzi“ Meier unter 0171-2852279.


C-Juniorinnen verpassen nur knapp die Halbfinals

 

Die C-Mädels der JSG Fehmarn verkauften sich bei ihrem ersten Auftritt bei Hallenkreismeisterschaften in Lütjenburg (Kreis Plön) gut und belegten am Ende einen tollen sechsten Platz noch vor Russee und dem Oldenburger SV.

In der Gruppe startete man vielversprechend  mit einem 1:0 Sieg gegen Russee. Einen schnell ausgeführten Freistoß von Carlotta Meier vollendete Anni Koch zum 1:0. Im zweiten Gruppenspiel gegen MTV Kiel verlor man unglücklich mit 0:1. Dabei scheiterte Anni Koch am Querbalken und der damit verbundene Halbfinaleinzug war nun beinahe unmöglich. Gegen den späteren HKM Sieger TuS Felde setzte es nämlich eine zu erwartende deutliche 0:4 Schlappe. In den Halbfinals gewannen TuS Felde gegen Hohwacht und Nortorf gegen Kieler MTV. Im ersten Halbfinale zwischen Felde und Hohwacht gab es nach Ende der Spielzeit keinen Gewinner, sodass das ein Neunmeter- Schießen entscheiden musste. Dieses gewann zunächst TuS. Die Beschwerde von Hohwacht, Felde habe nicht berechtigte Spieler beim Neunmeterschießen eingesetzt, fand beim Schiedsgericht zunächst kein Gehör. Später räumte Felde dieses jedoch ein und so wurde das Neunmeter-Schießen wiederholt. Da sich beim ersten Ausschießen die Hohwachter Torhüterin schwer am Finger verletzt hatte musste nun eine Spielerin ins Hohwachter Tor. TuS Felde konnte sich wieder durchsetzen und zog ins Finale ein. Hier ließen sie Nortorf keine Chance und gewannen deutlich.

"Meine Mannschaft hat das wieder einmal toll gemacht und mit etwas Glück ziehen wir sogar ins Halbfinale ein. Es ist immer schwer jemanden hervorzuheben. Aber mit Anni Koch bekommen unsere Offensivaktionen zusammen mit Carlotta Meier mehr Gewicht und mit Torhüterin Aaliyah Duarte hatten wir einen guten Rückhalt. Aber die gesamte Mannschaft trat geschlossen auf und das sind für uns immer weitere kleine Schritte", so Trainer Kjell-Oke Meier zufrieden.


A-Junioren: Kühlsen schwer verletzt

 

Die Futsal-Hallenkreismeisterschaften der A-Junioren verliefen aus Sicht der SG Fehmarn/Großenbrode einerseits positiv, wenn mit dem Einzug ins Halbfinale das rein Sportliche in den Vordergrund gestellt wird, andererseits aber auch höchst tragisch, denn Henner Kühlsen verletzte sich nach einem Zusammenprall mit dem Torwart des TSV Neustadt schwer.Mit der Diagnose Schien- und Wdenbeinbruch musste er ins Krankenkaus eingeliefert werden.

In das Turnier waren die Insulaner hervorragend gestartet, denn nach Treffern von Henner Kühlsen und Janik Jäcker waren mit einem 2:0-Erfolg über die SG Team Küste die ersten drei Zähler eingefahren. Im Anschluss tat man sich gegen die SG Wagrien zunächst schwer und vergab einige Chancen. Erst drei Sekunden vor Schluss gelang Sven Ove Westphal das erlösende 1:0.

Das bereits erwähnte tragisch endende Spiel gegen den TSV Neustadt ging 2:2 aus. Für die SG trafen Henner Kühlsen und Janik Jäcker, der angeschlagen aus der Partie ging und sich den Rest des Turniers von der Bank aus anschauen musste. Fortan standen nur noch zwei Auswechselspieler zur Verfügung. Das letzte Gruppenspiel gegen den TSV Pansdorf endete unspäktakulär 0:0.

Als Gruppenzweiter traf die dezimierte SG im Halbfinale auf die JSG Ostholstein. Der ausgedünnte Kader machte sich spürbar bemerkbar, sodass die Partie mit 0:2 endete. Im zweiten Halbfinale hatte sich der SV Göhl mit 2:1 gegen den TSV Neustadt durchgesetzt. Auch im Endspiel hatten die Göhler das bessere Ende für sich. Sie setzten sich mit einem 0:0 nach regulärer Spielzeit und 4:2 im Sechsmeterschießen gegen die JSG Ostholstein durch und fahren jetzt am 9.Februar zur Landesmeisterschaft.


B-Junioren der SG Fehmarn-Großenbrode bei den Hallen-Kreismeisterschaften mit sehr guter Leistung

 

Am Samstag veranstaltete der KFV OH in Pönitz seine Futsal-Hallen-Kreismeisterschaften für die B-Junioren. Gespielt wurde mit neun Mannschaften in zwei Gruppen, dazu Halbfinale und Finale. Die SG erwischte die sehr starke Gruppe mit Landesligateams und Mannschaften aus der Kreisliga, gegen die man in der Meisterschaftsrunde immer ganz klar unterlegen war. Darunter der TSV Lensahn, Eutin 08, SG Wagrien und TSV Pansdorf und galt hier eigentlich als Aussenseiter. Gespielt wurde nach den Futsal-Regeln des DFB. Es entwickelte sich ein insgesamt sehr faires und interessantes Turnier um den Titel des Kreismeisters, der dann weiter an den Landesmeisterschaften teilnehmen wird. 

 Die SG reiste aber mit einer bestens motivierten Truppe an. Neu-"Jürgen Dopatka"-Ehrenpreisträger und Coach Willi Weidenstraß hatte seinen Jungs die richtigen Botschaften mit auf den Weg nach Pönitz gegeben. Die SG begann stark. Aus einer stabilen Defensive heraus mit einem zuverlässigen Tobias Ackermann (C-Jugend) im Tor zeigten die Jungs besten Hallenfußball mit erfolgreich vorgetragenen Konterangriffen. Zunächst besiegte man den TSV Pansdorf mit 3:1, dann folgte ein 1:0-Sieg über Eutin 08. Gegen den späteren Gesamtsieger TSV Lensahn erreichte man ein tolles 0:0 und gegen die SG Wagrien ein 1:1. So schloss die SG die Gruppenspiele ungeschlagen als Gruppenzweiter knapp hinter dem TSV Lensahn mit 8:2 Punkten und 5:2 Toren ab. Das Halbfinale war erreicht. Schon eine riesiger Erfolg. Jetzt wollte man mehr !

 In der zweiten Gruppe setzte sich der Landesligist TSV Neustadt als Gruppenerster durch und wurde zum Halbfinalgegner der SG. Hier konnten die Jungs wieder überzeugen und aus einer guten Grundordnung heraus dem spielstarken Gegner Paroli bieten. Durch kleine Unkonzentriertheiten im eigenen Aufbauspiel lud man den Gegner zu einfachen Toren ein und so ging dieses Spiel dann 1:2 verloren. Das war schade. Eigentlich hatte man sich auf ein Finale wieder gegen den TSV Lensahn, der sein Halbfinale klar mit 8:0 gegen die BSG Kellersee gewann, gefreut. So blieb am Ende ein hervorragender 3.Platz, über den sich alle Akteure letztlich trotz vorübergehender Enttäuschung doch freuen konnten. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Torschützen: Nils Othengrafen (2), Mathies Uerkvitz, Magnus Mackeprang, Matthis Brumm und  Lennard Milosch.

 

Bild hintere Reihe von links: 

Oscar Majora, Mathies Uerkvitz, Sedat Bakabala, Ole Hopp, Lennard Milosch, Coach Willi Weidenstraß

Vordere Reihe von links:

Ole Claus, Magnus Mackeprang, Nils Othengrafen, Matthis Brumm, Keeper Tobias Ackermann



Auch die E III krönt sich zum Turniersieger

 

Einen Riesenerfolg feierte die EIII am Sonntag beim Hallenturnier der JSG Ostholstein. Nach zwei 0:0  gewann man die nächsten beiden Spiele mit jeweils 2:0 und der Stein rollte. Vom ersten Spiel an steigerten sich die Kids und holten verdient mit 7:1 Toren und 16 Punkten den Winterpokal plus einem Gutschein von einem Sportfachgeschäft. Es war über den Tag hin eine geschlossene Mannschaftsleistung die belohnt wurde. Herauszugeben ist ein mega Kopfballtor von Maximilian Kleine der den Ball nach einer Ecke ins Handballtor versenkte.



12.01.20

 

Ein Start nach Maß ins neue Fußballjahr für die E I

 

Nachdem es erst am 21.12.19 in die Winterpause ging starteten die 2009er der JSG in dieser Woche wieder durch.

Am Dienstag meinte es der Wettergott gut und es gab auf dem Burger Kunstrasen eine intensive Eröffnungseinheit mit über 20 Kindern. Donnerstag dann das erste Hallentraining mit noch mehr Beteiligung! Die intensive Fitnesseinheit mit Co-Trainerin Nadine steckte dem einen oder anderen auch beim heutigen Hallenturnier des VfL Bad Schwartau noch in den Knochen.

Das Team spielte sich mit 12:0 Toren denkbar positiv durch die Gruppenphase und traf dann im Finale auf den TSV Kücknitz. Auch hier behielten die Inselkicker ihre weiße Weste bis zum Schlusspfiff.

Kücknitz tat nicht viel fürs Spiel und auch die JSG agierte sehr bedacht. Am Ende stand es nach 9min auf kleine Handballtore 0:0. Lenny Fickert traf einmal den Pfosten und Malik Lux schoß kurz vor Schluss aus 4m über das Tor.

Im folgenden 7m Schießen benötigte es 5 Schützen um eine Entscheidung herbeizuführen. Am Ende traf Orestis Stylos zum viel umjubelten 3:2.



04.01.20

 

JSG-B-Junioren siegen beim Hallenturnier in Neustadt

 

Die B-Junioren der JSG Fehmarn / SV Großenbrode nahmen am Samstag an ihrem ersten Hallenturnier dieses Winters teil und kehrten als Sieger erfolgreich auf die Insel zurück. Eingeladen hatte der SV Schashagen-Pelzerhaken in die Gogenkroghalle nach Neustadt. In 21 Spielen bei sieben Mannschaften jeder gegen jeden ergab sich ein spannendes Turnier. Gespielt wurde 1/4 bei 5-Meter-Toren. Neben der JSG/SG waren Eutin 08, die JFG Oststee, die JSG Hohwachter Bucht, SV Preußen Reinfeld und der Ausrichter mit zwei Mannschaften vertreten.

 Die JSG/SG reiste mit einer spielstarken und motivierten Mannschaft an, die sich in den letzten Wochen durch intensives Hallentraining gut darauf vorbereitet hatte. Das zahlte sich aus. Mit fünf Siegen und 15 Punkten bei 19:7 Toren ging die junge Mannschaft als Sieger aus dem Turnier hervor. Lediglich gegen die JSG Hohwachter Bucht hatte man mit 0:1 einen kleinen Durchhänger. Im Tor überzeugte Tobias Ackermann, sonst ja noch Torhüter in der C-Jugend, durch tolle Paraden und gab sicheren Rückhalt. In der Abwehr agierten Ole Hopp, Ole Claus, Matthis Brumm und Nico Müntz umsichtig, sorgten für einen geordneten Spielaufbau und ließen wenig Torchancen für die Gegner zu. Im Spiel nach vorn überzeugten Mathies Uerkvitz (7 Tore), Nils Othengrafen (6) und Magnus Mackeprang (3) durch Spielfreude und Abschlussstärke. Dazu trugen sich auch die Abwehrspieler noch als Torschützen ein.

 Insgesamt eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung, die diesen Erfolg sicherstellte. Jetzt folgen am 18.01. in Pönitz die Hallenkreismeisterschaften des KFV OH. Auch diesem Turnier sieht man bei der JSG/SG erwartungsvoll bei allerdings erwartet starken Gegnern entgegen.


1. SG Fehmarn /Grossenbrode 15 Punkte 19:7 Tore

2. Eutin 08 12 Punkte 13:4 Tore

3. JFG Ostsee 12 Punkte 10:9 Tore

4. JSG Hohwachter Bucht 10 Punkte 10:8 Tore

5. SV Preußen Reinfeld 8 Punkte 11:9 Tore

6. SG SchaPe I 4 Punkte 8:17 Tore

7. SG SchaPe II 0 Punkte 3:20 Tore

 

Bester Torschütze war mit 7 Toren Mathies Uerkwitz von der SG Fehmarn /Grossenbrode.

Zum besten Torwart des Turniers wurde von den Trainern Tristan Schmidt von Eutin 08 gewählt.

Magnus Mackeprang (4) und Nils Othengrafen (10) auf dem Weg zum Turniererfolg. Foto: Scha-Pe/Facebook
Magnus Mackeprang (4) und Nils Othengrafen (10) auf dem Weg zum Turniererfolg. Foto: Scha-Pe/Facebook

Warum hören Kinder und Jugendliche auf Sport zu treiben?

Kindersport und Dropout

Laut der National Alliance for Youth Sports hören 70% der Kinder mit dem organisierten Sport bereits bis zum Alter von 13 Jahren auf. Immer wenn diese US-Amerikanische Statistik erwähnt wird, wird behauptet, dass davon meistens Kinder betroffen sind, die wenig Talent im Sport haben. Auch wird argumentiert, die Belastung durch die Schule sei in diesem Alter höher und andere Interessen hätten Vorrang. Diese Punkte zeichnen jedoch nicht das Gesamtbild der Ausstiegsquote ab.

Es macht keinen Spaß mehr

In einer Studie der George Washington University (2014) wurden Probanden gefragt, warum sie grundsätzlich sportlich aktiv sind. 9 von 10 Kindern sagten, dass Spaß der Nummer 1 Grund ist, warum sie Sport treiben. Es wurden insgesamt 81 Punkte aufgelistet, warum Kinder Sport treiben. Darunter haben Motive, wie das Gewinnen (#48), das Spielen von Turnieren (#63) und das Trainieren mit einem Privattrainer (#66) eher schlecht abgeschnitten.

Für die Praxis heißt es: wenn Ihr Kind seinen Spaß am Sport verloren hat, wird es spätestens zu Beginn der Pubertät aus dem Sport aussteigen – unabhängig davon, wie talentiert es in dem Sport ist.

Um das zu vermeiden, fangen Sie an mit Ihrem Kind offen zu kommunizieren. Eltern sollen die Vertrauenspersonen sein und nicht diejenigen, die den Kindern Angst machen. Lernen Sie Ihrem Kind unvoreingenommen zuzuhören. Finden Sie den wahren Grund heraus, warum Ihr Kind den Spaß am Sport verloren hat und suchen sie gemeinsam nach Lösungen, wie Ihr Kind den Spaß am Sport erneut finden kann.

Wenn die Erfahrung nicht als Eigentum empfunden wird

Tausende von Kindern und Jugendlichen, die mit ihrer Sportart aufhören, suchen oft nach einer Beschäftigung, in der sie nicht von Erwachsenen kritisiert werden. Natürlich heißt das nicht, dass es keinen Rahmen für Training und Leibeserziehung geben soll, doch ein gutes Training darf dem Kind seine Selbstständigkeit nicht wegnehmen. Wenn man daran zweifelt, kann man sich die Frage stellen, warum ein Jugendlicher daran Spaß hat Computerspiele über 8 Stunden am Tag zu spielen. Einer der Hauptgründe aus psychologischer Sicht ist, dass das kein Elternteil und kein Coach über seine Schulter sieht und seine Leistung überprüft und kritisiert.Wenn Sie als Erwachsener sagen „Wir haben eine Medaille gewonnen“ oder „wir haben ein Tor geschossen“, nehmen Sie dem Kind das Gefühl des Eigentums seiner Erfahrung und Leistung.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die von der Seitenlinie Ihrem Kind zurufen „schieß“, „wirf“ oder „lauf links“ statt es seine eigenen Entscheidungen treffen zu lassen, dann helfen Sie nicht. Sie nehmen dem Kind Erfahrungen und den Spaß am Spiel.

Ein äquivalentes Beispiel:
Hilft es, wenn Ihr Chef Ihnen ständig über die Schulter guckt und Ihre Leistungen kommentiert, prüft oder gar kritisiert? Nein? Warum denken wir dann, dass es unseren Kindern und Jugendlichen hilft?

Akzeptieren Sie die Einstellung Ihres Kindes zum Sport. Helfen Sie Ihrem Kind seine Passion zu finden, anstatt sie von außen vorzuschreiben. Wenn Sie ein Wettkampfspiel von außen betrachten, können Sie klatschen und nach dem Spiel gratulieren.

Zur Abwechslung können Sie auch nichts sagen. Sollte Ihr Kind allein auf Sie zukommen, ist es ein Zeichen der Begeisterung für das Spiel und der Zuneigung zu Ihnen. Auch introvertierte Kinder können auf Ihre Art über Ihre Leidenschaft sprechen.

Sie spielen zu wenig

Wenn Kinder in einem Team sind und nur wenige Spielminuten haben oder nach einem Fehler ausgewechselt werden, ist die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Sportausstiegs sehr hoch. Kindern ist es egal, wie gut Ihr eigenes Team oder wie bekannt Ihr Trainer ist, wenn Sie nichts zur Teamleistung beitragen. Eltern sollten Ihre Kinder vor Trainern schützen, deren einziges Ziel ist zu Siegen. Bringen Sie Ihr Kind in ein Umfeld, wo es sich nach seinem eigenen Rhythmus stetig entwickelt. 

Einer Studie des Josephean Institute zufolge würden 90% der Kinder lieber im Verliererteam tatsächlich spielen, statt auf der Bank der gewinnenden Mannschaft zu sitzen.

Kein Pokal ist es wert, nicht zu spielen.

Kinder haben Angst Fehler zu machen

In unterschiedlichen Studien berichten Kinder, dass einer der hauptverantwortlichen Gründe, warum sie mit ihrem Sport aufhören ist, weil sie Angst davor haben, Fehler zu machen. Sie haben Angst davor kritisiert oder angeschrien zu werden und auf der Bank zu sitzen.Erfolgreiche Sportler wuchsen in einem Umfeld auf, in dem sie keine Angst vor Fehlern haben mussten. Sie wuchsen in einem Umfeld auf, wo sie dazu aufgefordert wurden zu probieren und zu versagen, und, wo ihnen klar gemacht wurde, dass Versagen ein grundlegender Teil der Entwicklung ist.

Trainer und Eltern, die Kinder bei fehlgeschlagenen Aktionen in einem Spiel ständig kritisieren und anschreien, bilden eine Sportkultur von Angst, die Kinder dazu bringt, mit dem Sport aufzuhören. Stattdessen sollten Trainer und Eltern Ihre Kinder loben, wenn sie ihre Fehler erkennen und hart an diesen arbeiten.

Sie fühlen sich nicht respektiert

Bei der oben genannten Studie haben Kinder auch Angaben zu den wichtigen Eigenschaften gemacht, über die ein ausgezeichneter Trainer verfügen soll. Respekt und Ermutigung war die Nummer eins. Man kennt keinen Erwachsenen, der eventuelle Respektlosigkeit von Freunden, Familie oder Kollegen genießt. Doch in jedem Wettkampf werden Kinder, insbesondere von Trainern respektlos behandelt, weil sie einen Fehler gemacht haben. Um eine Sportart zu meistern bedarf es mehr als 10.000 Stunden Übung und trotzdem wird von einem 9-jährigen Kind erwartet, perfekt zu sein.

Die goldene Regel für Trainer und Eltern: Behandeln Sie das Kind so, wie Sie selbst als Erwachsener von Freunden und Familie behandelt werden möchten.

70% der Kinder teilen uns durch den Ausstieg aus dem Sport jährlich mit, dass wir als Eltern und Trainer versagt haben.

Doch wir können dies verändern. Wir können unseren Kindern dabei helfen ein großartiges sportliches Umfeld zu finden und sie „im Spiel“ halten. Wir können dies tun, indem wir besser mit ihnen kommunizieren, sie danach fragen, was sie tatsächlich möchten und ihnen die sportliche Erfahrung nicht wegnehmen. Wir können dies erreichen, indem wir sie mit dem Respekt behandeln, den sie verdienen, und sie im Sport scheitern lassen, damit sie aus ihren Fehlern lernen und sich weiterentwickeln.

 

Von kindersportwissen.de 

Letzte Aktualisierung: 17/02/20 - 20:39:58