24.11.2021

A-Junioren - TSV Russee 3:4 (2:3): Schnell gingen die Gäste durch anfängliche große Unsicherheiten in der SG-Abwehr durch Luca Assemianmit 0:1 in Führung (2.). Einen offenen Schlagabtausch in der ersten Spielhälfte konnte der agile Nico Müntz dann zum 1:1 (7.) nutzen. Die Gäste erspielten sich erfolgreich in der Folge mehrere gute Tormöglichkeiten welche sie zum 1:3 (31. - Assemian /37. Alexander Schiefelbein) nutzten. Weitere Chancen wurden durch Joona Maxe im Tor noch vereitelt oder von den Gästen vergeben. Aber die SG wehrte sich und noch vor der Halbzeitpause konnte Mathies Uerkvitz den Anschlusstreffer erzielen (45.). In der zweiten Spielhälfte setzte sich in einem jetzt ausgeglichenen Spiel der Schlagabtausch fort. Es gab auf beiden Seiten aufregende Strafraumszenen. Eine davon konnte Magnus Mackeprang zum 3:3 nutzen (72.). Zum Ende schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen aber durch wieder unkonzentrierte Arbeit gegen den Ball musste JSG/SVG noch das 3:4 durch Malte Bauer hinnehmen (88.). Insgesamt eine unnötige Niederlage der Heimischen deren beste Spieler Nico Müntz und Oscar Majora waren. 

 

Osterrönfelder TSV - D I 3:7 (0:2): Als Favorit war JSG/SVG beim Schlusslicht zu Gast und spielte eine souveräne erste Hälfte. Viel mehr Ballbesitz und teilweise gut umgesetzte Spielvarianten waren zu sehen.

Nur bei den zahlreichen Torabschlüssen wurde zu hektisch agiert, sodass es bis fünf Minuten vor der Pause zum 0:1 durch Mathis Rahlf brauchte. Mit dem Pausenpfiff erzielte Diego Wulf mit hart geschossenem Strafstoß an den Innenpfosten den beruhigende 0:2 nachdem er selbst zuvor nur durch Foul zu stoppen war. Keeper Bo Unger fror im Tor, hatte kaum Ballkontakte und wechselte nach der Pause ins linke Mittelfeld. Abdulkedi Bashuev vertrat ihn dankenswerter Weise, verschätzte sich jedoch zugleich bei einem langen Ball und Osterrönfeld konnte auf 1:2 verkürzen (36.). Wenige Minuten später stellte Bo Unger den alten Abstand wieder her(40.).Danach fielen alle weiteren Tore nach Eckbällen - was viel über die fehlende Spielkultur aussagt. Es wurde viel geschossen und wenig gespielt und weil alle mit nach vorne wollten gab es Räume für zwei weitere Gegentore nach Kontern. Immerhin konnten Eckbälle genutzt werden. Malik Lux erhöhte per Kopf nach Ecke auf 1:4, bevor erneut Bo Unger nach Ecke auf 1:5 stellte, er schaltete im Getümmel am schnellsten. Nach dem zwischenzeitlichen 2:5 traf Emil Heinrich souverän aus kurzer Distanz zum 2:6. Nach dem 3:6 erzielte Malte Hopp mit einem satten Distanzschuss ins linkle untere Eck den schönen Schlusspunkt zum 3:7. Nach der weitesten Auswärtsfahrt und dem dritten Auswärtspiel in Folge freut sich das Team zum Abschluss auf das Heimspiel gegen den Suchsdorfer SV.

 

D II - JSG OH/Lensahn 2:1 (2:0): Der Gastgeber gewann auch das vierte Spiel. In der ersten Hälfte war es ein einseitiges Spiel. Lee Borbon verschoss in der 7. Minute einen Strafstoß aber Enrico Fuhr traf nur kurze Zeit später zum verdienten 1:0. Jason Kuhl mit einem sehenswerten Sonntagsschuss aus 15 Metern  ins lange Eck des Tores zum hochverdienten 2:0 (18.).Der zweite Abschnitt lief dann so vor sich hin und die Lensahner erzielten den Anschluss zum 2:1 (48.). Die Knustkicker hätten noch zum 3:1 und  zum 4:1 erhöhen können aber der gegnerische Keeper hatte etwas dagegen.

 

SG Bujendorf-Süsel - D III 2:0 (0:0): Von Anfang an geriet die JSG unter den Druck der Süseler und konnte kaum Aktionen vor das gegnerische Tor bringen. Die Gastgeber kamen immer wieder vor das Fehmaraner Tor, aber dank der überragenden Leistung des JSG-Torwarts Jayden Claus konnten die JSG-ler das 0:0 bis zur Halbzeit halten, welcher sogar einen Hand-Strafstoß parierte.

Die zweite Halbzeit lief für die Fehmaraner nicht besser. Das Team aus Süsel kam immer wieder vor das Tor und so fielen schließlich zwei Tore für die Gastgeber. Gegen Ende der Partie wurden die JSGler wacher und zogen das Tempo an, jedoch reichte die Zeit nicht mehr, um etwas auszurichten.

 

SV Neukirchen - E I 1:5 (1:0):Topspiel der beiden Erstplatzierten.. Das Spitzenspiel wurde von der JSG dominiert wurde. Von Anfang an gaben die Gäste Gas und setzten Neukirchen unter Druck, so dass diese kaum aus dem eigenen Strafraum heraus kam.Torchance um Torchance verging - die Gäste  konnten den Ball einfach nicht ins Netz bringen, nicht zuletzt durch die wirklich starke Abwehr der Neukirchener. Umso unglücklicher, dass es eine Minute vor der Halbzeit den Neukirchener gelang, durch einen Befreiungsschlag den Ball ins Tor der JSG zu buxieren und somit den 1:0 Halbzeitstand zu erzielen (24.).

Nach der Halbzeit ging die nun hochwertige Partie im gleichen Tempo weiter.  Blau-Schwarz lies den Neukirchenern kaum Luft zu atmen. So gelang es schließlich Theo Weetendorf den Ausgleich zu erzielen (29.). Fehmarn drückte -dennoch hielt die die Abwehr der Gastgeber stand. Nach einem Pass von der Mittellinie in den Sturm Knustjungs konnte der gerade eingewechselte Carlo Claussen den Ball versenken und die 1:2 Führung für die JSG erzielen (42.). Nun war der Widerstand der Neukirchener gebrochen und abermals Theo Weetendorf traf (48.). Kurz nach dem  Anstoß nahm Lasse Lafrentz den Ball einem Neukirchener Spieler ab und erzielte mit einem gut 20 Metern mit  Hammerschuss das 1:4 (49.). Zum 1:5 Endstand für die JSG konnte schließlich der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Lucien Möhle mit einem schönen Schuss erzielen (50.).

Im Rahmen des Vereinsderby F I -  F II übergaben die Besitzer des "Sailor's Inn", Ines und Florian Westphal 37 neue Aufwärmjacken für die F-Junioren der JSG. Neben einem kleinen Präsent bedankte sich der 1.Vorsitzende Sbastian Wagener mit einem Handstand.

Im Rahmen des Vereinsderby F I -  F II übergaben die Besitzer des "Sailor's Inn", Ines und Florian Westphal 37 neue Aufwärmjacken für die F-Junioren der JSG. Neben einem kleinen Präsent bedankte sich der 1.Vorsitzende Sbastian Wagener mit einem Handstand.
Im Rahmen des Vereinsderby F I - F II übergaben die Besitzer des "Sailor's Inn", Ines und Florian Westphal 37 neue Aufwärmjacken für die F-Junioren der JSG. Neben einem kleinen Präsent bedankte sich der 1.Vorsitzende Sbastian Wagener mit einem Handstand.

23.11.2021

0:4 beim Spitzenreiter verloren Landesliga Holstein: C-Junioren kämpften laut Coach Ackermann „sehr gut“

 

Pansdorf – Beim Spitzenreiter TSV Pansdorf verloren die C-Junioren der SG JSG Fehmarn/SV Großenbrode in der Landesliga Holstein mit 0:4 (0:2). Mit dem ersten Angriff ging in der ersten Spielminute der TSV durch Lennox Steiner in Führung. SG-Keeper Rasmus Brandt parierte einen Foulelfmeter glänzend und verhinderte mit der Glanztat das 0:2. Dies fiel durch Finn

Grahlmann (13.). Die größte Chance für die Gäste hatte Fabian Ackermann. Nach einem Pass von Jakob Barnasch lief der SG-Angreifer allein auf das Pansdorfer Tor zu und wurde gefoult. Schiedsrichter Swen Friedrich-Rodriguez ließ weiterspielen.

Im zweiten Durchgang erhöhte U-16-Nationalspielerin Lisa Baum auf 3:0 (56.). Kürzlich war die TSV-Spielerin mit der Nationalmannschaft zu einem Sichtungslehrgang in Dänemark. Beide Vergleiche konnte Deutschland mit 2:1 gewinnen. Baum wurde im ersten Spiel eingewechselt und stand im zweiten Spiel in der Startelf von Trainerin Sabine Loderer. Ebenfalls konnte die Landesauswahlspielerin achtmal für dieU-17 des Hamburger SV in der Bundesliga Nord/Nordost auflaufen. Für den HSV schoss Baum bisher zwei Tore. Erneut konnte Steiner sich mit dem 0:4 in die Torschützenliste eintragen (59.) „Meine Mannschaft hat trotz der Niederlage sehr gut gekämpft. Wir habenden Spitzenreiter schön geärgert, da er nur vier Tore gegen uns als Schlusslicht schießen konnte“, bilanzierte SG-Coach Daniel Ackermann.

Am Sonnabend verabschiedet sich die SG mit einem Kellerduell beim Tabellenvorletzten TSV Neustadt(13 Uhr) in die Winterpause. Mit einem Sieg könnte dieAckermann-Elf zumindest punktemäßig mit den kommenden Gastgebern gleichziehen (sieben Punkte).

Nach dem Auswärtsspiel ist bis zum 12. März 2022 Winterpause.

SG: Brandt – Lafrenz, Gierl, Retzlaff, Marquardt – Lafrentz, Jano, Barnasch, Ackermann, Störtenbecker – Höpner. Eingew.: Vollmer, Kuhl, Czwalina, Akram.

Beste Spieler: Brandt ragte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung

heraus.

Schiedsrichter: Friedrich-Rodriguez (Oldenburger SV), befriedigend.

 

Willi - Ehrenamtspreisträger

Unserem Willi Weidenstraß wurde eine weitere Ehre zu teil. Willi ist nun Ehrenamtspreisträger. Ulrike Krieger, Vorsitzende für Ehrenamt und Freiwilligenmanagement beim SHFV, nahm die Ehrung mit dem KFV-OH Vorsitzenden Klaus Bischoff vor. Da Willi zu den besten Drei in Schleswig-Holstein zählt wurde er in den "Club 100" vom DFB aufgenommen. In diesem Zusammenhang darf der Ur-Schalker jetzt nach Dortmund in das Fußball-Museum. 

 

Herzlichen Glückwunsch, Willi !

 

Warum hören Kinder und Jugendliche auf Sport zu treiben?

Kindersport und Dropout

Laut der National Alliance for Youth Sports hören 70% der Kinder mit dem organisierten Sport bereits bis zum Alter von 13 Jahren auf. Immer wenn diese US-Amerikanische Statistik erwähnt wird, wird behauptet, dass davon meistens Kinder betroffen sind, die wenig Talent im Sport haben. Auch wird argumentiert, die Belastung durch die Schule sei in diesem Alter höher und andere Interessen hätten Vorrang. Diese Punkte zeichnen jedoch nicht das Gesamtbild der Ausstiegsquote ab.

Es macht keinen Spaß mehr

In einer Studie der George Washington University (2014) wurden Probanden gefragt, warum sie grundsätzlich sportlich aktiv sind. 9 von 10 Kindern sagten, dass Spaß der Nummer 1 Grund ist, warum sie Sport treiben. Es wurden insgesamt 81 Punkte aufgelistet, warum Kinder Sport treiben. Darunter haben Motive, wie das Gewinnen (#48), das Spielen von Turnieren (#63) und das Trainieren mit einem Privattrainer (#66) eher schlecht abgeschnitten.

Für die Praxis heißt es: wenn Ihr Kind seinen Spaß am Sport verloren hat, wird es spätestens zu Beginn der Pubertät aus dem Sport aussteigen – unabhängig davon, wie talentiert es in dem Sport ist.

Um das zu vermeiden, fangen Sie an mit Ihrem Kind offen zu kommunizieren. Eltern sollen die Vertrauenspersonen sein und nicht diejenigen, die den Kindern Angst machen. Lernen Sie Ihrem Kind unvoreingenommen zuzuhören. Finden Sie den wahren Grund heraus, warum Ihr Kind den Spaß am Sport verloren hat und suchen sie gemeinsam nach Lösungen, wie Ihr Kind den Spaß am Sport erneut finden kann.

Wenn die Erfahrung nicht als Eigentum empfunden wird

Tausende von Kindern und Jugendlichen, die mit ihrer Sportart aufhören, suchen oft nach einer Beschäftigung, in der sie nicht von Erwachsenen kritisiert werden. Natürlich heißt das nicht, dass es keinen Rahmen für Training und Leibeserziehung geben soll, doch ein gutes Training darf dem Kind seine Selbstständigkeit nicht wegnehmen. Wenn man daran zweifelt, kann man sich die Frage stellen, warum ein Jugendlicher daran Spaß hat Computerspiele über 8 Stunden am Tag zu spielen. Einer der Hauptgründe aus psychologischer Sicht ist, dass das kein Elternteil und kein Coach über seine Schulter sieht und seine Leistung überprüft und kritisiert.Wenn Sie als Erwachsener sagen „Wir haben eine Medaille gewonnen“ oder „wir haben ein Tor geschossen“, nehmen Sie dem Kind das Gefühl des Eigentums seiner Erfahrung und Leistung.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die von der Seitenlinie Ihrem Kind zurufen „schieß“, „wirf“ oder „lauf links“ statt es seine eigenen Entscheidungen treffen zu lassen, dann helfen Sie nicht. Sie nehmen dem Kind Erfahrungen und den Spaß am Spiel.

Ein äquivalentes Beispiel:
Hilft es, wenn Ihr Chef Ihnen ständig über die Schulter guckt und Ihre Leistungen kommentiert, prüft oder gar kritisiert? Nein? Warum denken wir dann, dass es unseren Kindern und Jugendlichen hilft?

Akzeptieren Sie die Einstellung Ihres Kindes zum Sport. Helfen Sie Ihrem Kind seine Passion zu finden, anstatt sie von außen vorzuschreiben. Wenn Sie ein Wettkampfspiel von außen betrachten, können Sie klatschen und nach dem Spiel gratulieren.

Zur Abwechslung können Sie auch nichts sagen. Sollte Ihr Kind allein auf Sie zukommen, ist es ein Zeichen der Begeisterung für das Spiel und der Zuneigung zu Ihnen. Auch introvertierte Kinder können auf Ihre Art über Ihre Leidenschaft sprechen.

Sie spielen zu wenig

Wenn Kinder in einem Team sind und nur wenige Spielminuten haben oder nach einem Fehler ausgewechselt werden, ist die Wahrscheinlichkeit eines frühzeitigen Sportausstiegs sehr hoch. Kindern ist es egal, wie gut Ihr eigenes Team oder wie bekannt Ihr Trainer ist, wenn Sie nichts zur Teamleistung beitragen. Eltern sollten Ihre Kinder vor Trainern schützen, deren einziges Ziel ist zu Siegen. Bringen Sie Ihr Kind in ein Umfeld, wo es sich nach seinem eigenen Rhythmus stetig entwickelt. 

Einer Studie des Josephean Institute zufolge würden 90% der Kinder lieber im Verliererteam tatsächlich spielen, statt auf der Bank der gewinnenden Mannschaft zu sitzen.

Kein Pokal ist es wert, nicht zu spielen.

Kinder haben Angst Fehler zu machen

In unterschiedlichen Studien berichten Kinder, dass einer der hauptverantwortlichen Gründe, warum sie mit ihrem Sport aufhören ist, weil sie Angst davor haben, Fehler zu machen. Sie haben Angst davor kritisiert oder angeschrien zu werden und auf der Bank zu sitzen.Erfolgreiche Sportler wuchsen in einem Umfeld auf, in dem sie keine Angst vor Fehlern haben mussten. Sie wuchsen in einem Umfeld auf, wo sie dazu aufgefordert wurden zu probieren und zu versagen, und, wo ihnen klar gemacht wurde, dass Versagen ein grundlegender Teil der Entwicklung ist.

Trainer und Eltern, die Kinder bei fehlgeschlagenen Aktionen in einem Spiel ständig kritisieren und anschreien, bilden eine Sportkultur von Angst, die Kinder dazu bringt, mit dem Sport aufzuhören. Stattdessen sollten Trainer und Eltern Ihre Kinder loben, wenn sie ihre Fehler erkennen und hart an diesen arbeiten.

Sie fühlen sich nicht respektiert

Bei der oben genannten Studie haben Kinder auch Angaben zu den wichtigen Eigenschaften gemacht, über die ein ausgezeichneter Trainer verfügen soll. Respekt und Ermutigung war die Nummer eins. Man kennt keinen Erwachsenen, der eventuelle Respektlosigkeit von Freunden, Familie oder Kollegen genießt. Doch in jedem Wettkampf werden Kinder, insbesondere von Trainern respektlos behandelt, weil sie einen Fehler gemacht haben. Um eine Sportart zu meistern bedarf es mehr als 10.000 Stunden Übung und trotzdem wird von einem 9-jährigen Kind erwartet, perfekt zu sein.

Die goldene Regel für Trainer und Eltern: Behandeln Sie das Kind so, wie Sie selbst als Erwachsener von Freunden und Familie behandelt werden möchten.

70% der Kinder teilen uns durch den Ausstieg aus dem Sport jährlich mit, dass wir als Eltern und Trainer versagt haben.

Doch wir können dies verändern. Wir können unseren Kindern dabei helfen ein großartiges sportliches Umfeld zu finden und sie „im Spiel“ halten. Wir können dies tun, indem wir besser mit ihnen kommunizieren, sie danach fragen, was sie tatsächlich möchten und ihnen die sportliche Erfahrung nicht wegnehmen. Wir können dies erreichen, indem wir sie mit dem Respekt behandeln, den sie verdienen, und sie im Sport scheitern lassen, damit sie aus ihren Fehlern lernen und sich weiterentwickeln.

 

Von kindersportwissen.de 

*

Beitrittserklärung

Download
Beitrittserklärung
1 Beitrittserklärung JSG 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.4 KB

*

Mit jedem -  noch so kleinen -  Spendenbeitrag fördern sie unsere Nachwuchsarbeit

*

*

UNSERE FACEBOOKSEITE

*

*

15. FEHMARN CUP

10.06.2022 bis 12.06.2022

Ab 01.11.2021 steht dann für alle neu zu meldenden Mannschaften das Anmeldeformular wieder auf der Homepage.

 

http://www.fehmarncup.de

 

ralf.albers@jsg-fehmarn.de

 

0172 2366898

 

*

*

*

Bei Interesse an einer tollen Tätigkeit im Jugendsport - Bitte melden beim Obmann oder Vorstand >>>

*

DE93 2139 0008 00011 88798

GENODEF1NSH

*

Jeden Mittwoch - JSG-Spielberichte
Jeden Mittwoch - JSG-Spielberichte

*

*

*