13.03.2019

Die Spiele der A-Junioren in Lütjenburg sowie der D in Göhl und der E I in Sarau fielen dem Wetter zum Opfer.

 

B-Junioren - JSG Hohwachter Bucht 6:3 (3:1): Dauerhaft in Unterzahl bestritt der Gastgeber die Partie auf sehr tiefem Geläuf in Landkirchen. Der Kader war durch kurzfristige Absagen auf zehn Mann dezimiert. Die Rumpfmannschaft hatte die Gäste aber jederzeit im Griff und ließ zu keiner Zeit Zweifel über den Heimsieg zu. Max Utech (3), Sedat Bakabala (2) und Nils Othengrafen konnten sich in die Torschützenliste eintragen und somit einen kämpferisch sehr starken Auftritt mit dem Gewinn von drei Punkten krönen.

 

C I - SG Grosser Plöner See 3:2 (2:1): Es war ein verdienter Erfolg der Heimischen im Duell der Verfolger.welcher zunächst besser ins Spiel fand und durch einen 25 Meter Weitschuss von Norick Dose mit 0:1 in Front ging (11.). Dabei war dem Keeper von der tiefstehenden Sonne die Sicht genommen. Der Gastgeber hatte danach zunehmend das Heft in der Hand und im Anschluss eines Eckballes traf Joona Maxe zum 1:1 (20.). Blau-Schwarz ließ einige Möglichkeiten aus - kam aber nach einem kapitalen Bock der Plöner durch Mathis Uerkvitz mit einem platzierten Flachschuss zum 2:1. Die hektische Partie litt dann im zweiten Abschnitt durch viele Unterbrechungen in Folge vieler Fouls. Mathis Uerkvitz konnte seinen Gegenspieler einmal abhängen und markierte das 3:1 (56.). Laurenz Dittmann konnte danach per Kopfball zwar verkürzen (60.) - die Punkte blieben auf der Insel.

 

NTSV Strand - D-Junioren 3:3 (3:2): Der Tabellenführer von der Insel kam unter Woche in einem Nachholspiel nur sehr glücklich zu einer Punkteteilung. Zwar war der Start der Gäste optimal,Tim Eichhorns Flanke schoss Julius Marquardt auf das Strander Tor, der Keeper parierte, Jesse Lafrentz staubte jedoch zum 0:1 ab (1.).  Der NTSV kam aber rasch aus dem Nichts zum Ausgleich als dem SG Keeper ein Schuss durch die Handschuhe glitt (8.). Fehmarn zunächst noch unbeeindruckt ging abermals in Führung. Nach schönem Doppelpass von Marquardt und Joost Höpner netzte Tim Eichhorn zum 1:2 ein (10.). Dann ging nicht mehr viel bei Blau-Schwarz. Beim erneuten Ausgleich patzte der letze Mann Rico Deringer (18.) und beim 3:2 begünstigten Deringer und Luca Maglio die NTSV Führung. Im zweiten Abschnitt plätscherte die Partie dahin ehe die Gäste in den letzten Minuten den Druck erhöhten was zu einer Reihe von Eckbällen mündete. Trainer "Manzi" Meier beorderte alle Mann - inklusive Keeper Anton Majora - nach vorne. Majora bugsierte dann den Ball am zweiten Pfosten irgendwie in die Mitte und Rico Deringer drückte das Leder über die Linie (60+2).

 

SG Wagrien/Heiligenhafen - E II 0:6 (0:3): Mit Vollgas legten die Gäste von der Insel los. Das 0:1 fiel so bereits in der zweiten Minute durch Malik Lux - es war bereits der dritte gefährliche Torabschluss. Heiligenhafen stand tief, war jedoch zu weit weg von den Stürmern. Entsprechend erhöhten Emil Heinrich, unbedrängt per Distanzschuss auf 0:2 (9.) und erneut Malik Lux nach schönem Doppelpass mit Lenny Fickert und Sololauf durch die halbe Abwehr zum 0:3 (15.). Der oft etwas gemütlichen Spielanlage der Inselkicker war es zu verdanken, dass in dieser Phase nicht schon  schon mehr Tore fielen. So dauerte bis zur weit in die zweit Hälfte als Lenny Fickert nach schönem Querpass von Emil Heinrich auf 0:4 erhöhen konnte (35), Zuvor scheiterte er noch frei vor dem Tor nach Traumpass von Tawab Torah in die Gasse. Das schönste Tor des Spiels war das 0:5 (38.). Diego Wulf spielte einen hohen Ball auf die rechte Außenbahn, Lenny Fickert flankte direkt vor das Tor und Bo Unger knallte aus dem Lauf volley unter die Latte.Danach belohnt sich Tawab Torah für sein spielstarkes Spiel mit einem Treffer - 0:6 (45.)..Torhüter Xaver Utech hatte wenig zu tun. Er war jedoch immer aufmerksam, machte das Spiel schnell und gab Anweisungen. Kurz vor Schluss traf Luis Filippig noch mit einem sehenswerter Schuss aus 18 Metern das Lattenkreuz.

Der Platz war nicht der Beste - aber das Team der E III unter Keven Delfskamp holte in Malente einen Dreier.
Der Platz war nicht der Beste - aber das Team der E III unter Keven Delfskamp holte in Malente einen Dreier.

TSV Malente II - E III 2:3 (2:1): Der Platz war durch heftigen Regen durchnässt, der Wind pfiff kräftigst. Im ersten Abschnitt spielte der Gast gegen den Wind und konnte sich in der frühen Phase gut nach vorne durchkombinieren. Hannibal Yohanns markierte folgerichtig auch das 0:1 (8:). Doch dann stellte sich der TSV auf den heftigen Rückenwind ein und die langen Pässe waren besser getimed. Im Anschluss an den Ausgleich traf die JSG nur Aluminium. Das 2:1 für Malente, nach einem Einwurf, fiel abermals nach einem Stellungsfehler der Knustkicker. Eine schöne Einzelleistung von Elias Schöning, welche das 2:2 brachte, war dann ein Weckruf für Blau-Schwarz. Zwar wurden Chancen ohne Ende versiebt - zum mehr als verdienten Siegtreffer durch Jill Liedtke reichte es aber dann doch.

Zwei neue DFB-Schiedsrichter / Mehr Geld für Übungsleiter / Albers und Fendt als Beisitzer verabschiedet

JSG Fehmarn fit für die Zukunft

Obmann und Beisitzer Jörg Rüddiger (v.l.), Beisitzer Hinrich Muhl, Kassenwartin Martina Ehmann, 1. Vorsitzender Sebastian Wagener und 2. Vorsitzender Oliver Meß haben viele Pläne für die JSG. Auf dem Bild fehlen Schriftführer Helge Maxe, Beisitzer Philipp Kierstein sowie die beiden neuen Beisitzer.© Fehmarn24/Walper

FEHMARN, 09.03.19 – Von Simone Walper Die Jugendsportgemeinschaft Fehmarn (JSG) hielt am Donnerstagabend ihre Hauptversammlung ab. Man traf sich in lockerer Runde in der Teestube der Großsporthalle. Mit dabei waren neben dem stellvertretenden Bürgermeister Heinz Jürgen Fendt (SPD), der auch in seiner Rolle als Beisitzer teilnahm, mehrere Vertreter des FC Dänschendorf, des RSV Landkirchen, des TSV Westfehmarn, des SV Großenbrode sowie Timo Stich vom Kreissportverband.

In seiner kurzen Ansprache überbrachte Heinz Jürgen Fendt Grüße der Bürgervorsteherin Brigitte Brill, vom Fachbereich Kinder, Jugend, Sport, Schule und Kultur sowie von der Politik und der Stadtvertretung. Er überbrachte ebenfalls einen großen Dank für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. „Beim Jubiläum haben viele die Werte und die Wichtigkeit, die die JSG für den Sport auf Fehmarn hat, im Besonderen für Kinder und Jugendliche, erleben dürfen“, freute sich Fendt und ließ nicht unerwähnt, dass der Sportverband die Gelder für die Übungsleiter erhöht habe und sich somit automatisch auch die Gelder der Stadt Fehmarn erhöhten. Für die Pläne der JSG für dieses Jahr wünschte er viel Erfolg.

Andreas Wiese vom FC Dänschendorf bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und äußerte seine Vision, dass die JSG irgendwann mit der SG Insel zu einem Verein verschmelze, der die Chance hätte, den Fußball auf der Insel zusammenzubringen, von der Jugend bis zu den Herren. Bis dahin seien jedoch noch einige Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Timo Stich vom Kreissportverband überbrachte Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit und wünschte ein glückliches Händchen bei den Wahlen.

Bei seinem Rückblick auf 2018 hatte der 1. Vorsitzende der JSG, Sebastian Wagener, viel zu erzählen. Neben der Anwerbung fördernder Mitglieder und der Nutzung von Fördermöglichkeiten standen auch die Steigerung der Attraktivität des Jugendfußballs und die Verschönerung des Containers am Mellenthinplatz sowie der Fehmarn Cup und das 25-jährige Jubiläum auf der To-do-Liste des vergangenen Jahres. 

Im März 2018 gab es im Uwe Seeler Fußballpark ein Interreg-Projekt. Deutsche und dänische Trainer haben sich drei Tage lang mit dem deutschen Fußball beschäftigt. „Der deutsch-dänische Austausch auf fußballerischer Ebene wurde mit EU-Geldern über das Interreg-Projekt ‚KultKIT‘ finanziert“, ließ Wagener wissen. Dieses Projekt diene dazu, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. Im Rahmen der Zusammenkunft seien den Dänen auch die neuen Leitlinien des deutschen Fußballs nähergebracht worden.

Auch der Fehmarn Cup Ende Juni sei wieder ein voller Erfolg gewesen. In diesem Zusammenhang bat Wagener Freya Schreiber nach vorne und überreichte ihr in Anerkennung ihrer Leistungen als „Chefin vom Turnierbüro“ ein kleines Präsent. „Es macht super Spaß, mit Dir zusammenzuarbeiten. Du machst das mit Freude und deswegen machen die Leute auch, was Du sagst“, betonte der 1. Vorsitzende. Ebenso würdigte Wagener die Arbeit von Jörg Wiese, der nicht anwesend sein konnte. „Er begleitet den Fehmarn Cup seit vielen Jahren und leitet die Geschicke auf dem Platz in Dänschendorf“, ließ Wagener wissen.

Weitere gute Nachrichten gab es dann mit der sogenannten Eltern-Kind-Gruppe beim Jugendfußball, die seit September 2018 drei- und vierjährige Kinder fördert. Die speziellen Bälle für den Kinderfußball seien von der VR Bank in Zusammenarbeit mit der Fairtrade-Gruppe der Insel angeschafft worden. Insgesamt sind 27 Kinder in zwei Gruppen aktiv.

Im Oktober fand das Coerver-Training unter Leitung von Nadine und Fabian Unger statt, der jetzt lizensierter DFB-Trainer ist. Bei diesem Training stehen die körperliche Fitness und im Besonderen die Ballbeherrschung und die Taktik der Fußballer im Vordergrund. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen eine gute Ausbildung.

Die 25-Jahr-Feier der JSG sei ebenfalls ein voller Erfolg gewesen. „So viele Trainer, Mannschaften, Eltern, Funktionäre und auch Auswärtige haben mitgeholfen. Vielen Dank dafür. Und Hut ab für den Vorstand, der sich sehr gut gekümmert hat“, fand Wagener lobende Worte für alle Beteiligten.

Vermelden konnte der 1. Vorsitzende auch, dass Ralf Albers im Januar die Prüfung bestanden habe und jetzt offizieller DFB-Schiedsrichter sei. Ebenso habe Lukas Neuwohner die Prüfung erfolgreich absolviert. Und Joona Maxe konnte als Schiedsrichter-Anwärter gewonnen werden. „Das ist eine gute Quote für unseren Verein“, freute sich Wagener.

Nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen

Aber es gab auch Kritisches zu berichten. Hier nannte der 1. Vorsitzende unter anderem die häufigen Trainerwechsel in der A- und B-Jugend, die sicherlich der gesellschaftlichen Veränderung geschuldet seien. Die Kinder und Jugendlichen tickten heutzutage manchmal anders, als es den Trainern lieb sei. „Wir können sie nicht ändern, aber vielleicht müssen wir hier auch ein paar andere Anreize für die Jugendlichen schaffen.“ Ein weiteres kritisches Thema war die Distanz zwischen Vorstand und Vereinsmitgliedern, die auf jeden Fall aufgelöst werden solle. Ziel sei, dass der Vorstand öfter Spiele besuche und es eine aktive Spielernähe gebe.

Für die Zukunft sieht der Vorstand den Verein zwar gut aufgestellt, hat sich aber weitere Ziele gesteckt. Darunter die Steigerung der Attraktivität des Jugendfußballs. Ebenso will man erreichen, dass die Trainer gern und langfristig für die JSG tätig sind. 

Auch ist die Gründung einer Mädchenmannschaft angedacht. Hier sei man mit dem SV Fehmarn im Gespräch. „Es soll wieder eine Mädchenmannschaft in der nächsten Saison aufgestellt werden, die zehn bis zwölf Spiele pro Jahr absolviert“, erläuterte Wagener den Plan. Trainer soll Manfred Meier sein. Mit der Mädchenmannschaft ist der Wunsch verbunden, mehr Potenzial für die Damenmannschaft zu generieren.

Auf dem Programm für dieses Jahr steht auch ein JSG-Tag in Großenbrode, um die Spielgemeinschaft mit dem SV Großenbrode zu intensivieren. Und natürlich fehlt auch der Fehmarn Cup in diesem Jahr nicht. Er findet vom 28. bis 30. Juni statt.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen gab es keine bahnbrechenden Veränderungen. In seinem Amt als 2. Vorsitzender wurde Oliver Meß bestätigt, ebenso Helge Maxe als Schriftführer. Verabschiedet wurden die beiden langjährigen Beisitzer Ralf Albers und Heinz Jürgen Fendt, die jedoch weiterhin einige Aufgaben für die JSG betreuen werden. Zwei neue Beisitzer wurden in Abwesenheit gewählt, der ehemalige Vorstandssprecher der VR Bank Klaus Treimer sowie Trainer Fabian Unger. Heinz Jürgen Fendt ersetzt den ausgeschiedenen Kassenprüfer Andreas Wiese. Zum Abschluss der Versammlung appellierte Wagener an alle, bei der Suche nach Trainern für die A- und B-Jugend für die neue Saison zu helfen. Trainer für den Jugendbereich zu finden, sei jede Saison wieder eine Herausforderung, so sein Schlusswort.

25 JAHRE JSG FEHMARN AM 12.01.2019 

Letzte Aktualisierung: 13/03/19 - 16:16:58