27.10.21 - E II - SG Wagrien 6:1 (3:0): Bei schönstem Oktoberwetter machte die JSG  klar, wer "Herr im im Hause" ist. Schon in der vierten Minute konnte Arthur Witt die Schwarz-Blauen durch einen sehenswerten Schuss  mit 1:0 in Führung bringen. Und der Angriff Wirbel ging weiter. Wieder war es wieder die JSG, die durch ein Tor von Hennes Lau Grund zu Jubeln hatte (8.). Kaum Verklungen, schloß Bastian Helming mit einem halbhohen Schuss zum 3:0 einen schön vorgetragenen Angriff ab. Nun gingen die Fehmaraner das Spiel ruhiger an. Somit kam Wagrien zu seiner ersten Torchance, die jedoch vom aufmerksamen Jakob Richardt entschärft wurde. Weitere Chancen gab es in der ersten  Halbzeit nicht mehr. Konzentriert spielte die JSG auch in der zweiten Halbzeit weiter. So war es nur eine Frage der Zeit - dann so weit., Bastian Helming krönte seine starke Leistung und erzielte aus dem Gewühl heraus das 4:0 für die JSG (32.). Fehmarn feierte noch, Oldenburg stieß an und hätte fast das 4:1 erzielt, aber der Pfosten war auf Seiten der Fehmaraner. Fehmarn nahm jetzt wieder das Heft in die Hand und kam, nachdem Elias Ott sich durchgesetzt hatte durch Arthur Witt  zum 5:0 (35.). Dann Elias Ott, der aufopferungsvoll gekämpft hat zum 6:0 (39.). Colin Kutschke mit einem sehenswerten Schuss am Torwart der Festländer (42.),. Arthur Witt mit einem Knaller an die Latte (43.). Aber Wagrien gab nicht auf und wurde mit dem Ehrentreffer zum 6:1 belohnt (45.) Danach passierte nicht mehr viel und mit Abpfiff der Begegnung wurde der erste Sieg gefeiert. "Es war ein sehenswertes Spiel unserer Mannschaft, in dem sich der Aufwärtstrend der letzten Qualifikationsspiele zeigte. Die Abwehr um Carl Müller, den starken Neuzugang Theo Koos und auch Jonas Helming ließen im gesamten Spiel fast keine gefährlichen Szenen zu und sorgten für einen souveränen Sieg, den sich das gesamte Team verdient hatte." so das Trainerteam der E2 der JSG Fehmarn

23.09.21 - Sereetzer SV II - E II  5:2 (2:0): Letzter Spieltag der Qualifikationsrunde zur Kreisliga und abermals eine Niederlage von JSG/SVG. Es war ein Spiel gegen einen komplett alten Jahrgang der Gäste.Beeindruckt von der körperlichen Überlegenheit des SSV überließen die Gäste dem Gegner das Spielgeschehen. So ließ die 1:0 Führung der Heimmannschaft auch nicht lange auf sich warten. Ein platzierter Schuss und Keeper Jakob Richardt war überwunden. Jedoch schien diese 1:0 Führung ein Weckruf für Blau-Schwarz zu sein. Über den Kampf kamen sie immer besser ins Spiel. Nach einem schönen Zuspiel aus dem Mittelfeld zog Theo Weetendorf auf und davon und schloss mit seinem starken linken Fuß gekonnt und unhaltbar ins rechte untere Eck zum 1:1 ab. Von nun an war es ein offener Schlagabtausch mit klaren Chancen auf beiden Seiten. Auf Seiten der JSG war es insbesondere Jakob Richardt, der sich ein ums andere Mal mit tollen Paraden auszeichnen konnte. Das ältere Team konnte zwei Ihrer Chancen nutzen und zog zur Pause auf 3:1 davon. Hohe Laufbereitschaft und viel Einsatz wurden von der JSG in die Waagschale geworfen - ohne sich zu belohnen. Die Heimischen gingen durch zwei weitere Tore uneinholbar mit 5:1 in Führung. Wenige Minuten vor Abpfiff hatte Colin Kutschke das 2:5 auf dem Fuß.....aber es sollte nicht sein. Der nächste Angriff der Fehmaraner brachte durch den wieder einmal nicht von der Abwehrreihe einzuholenden Theo Weetendorf den mehr als verdienten zweiten Treffer. "Ein Kompliment an die ganze Mannschaft: mehr Einsatz- und Laufbereitschaft habe ich in dieser Qualirunde noch nicht gesehen. Ein insgesamt ganz tolles Spiel unserer Jungs, in dem  Keeper Jakob Richardt herausragte." so die Trainer der JSG.

15.09.21 - TSV Neustadt II - E II 5:1 (3:0): . Bei schönstem Fußballwetter lag die schnell mit 0:1 zurück. Nach einem Eckball ging der TSV Neustadt durch ein unglückliches Eigentor in Führung. In der Folgezeit gab es ein offenes Spiel zu sehen. Dann 0:2 Rückstand (17.). Wieder war es ein Eckball, der durch das Gewusel im Strafraum nur noch unglücklich ins eigene Tor geklärt werden konnte. Die Gäste kämpften weiter aufopferungsvoll konnten das 0:3 jedoch nicht verhindern (22.). EinSchuss - Marke "Tor des Monats", Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm die JSG das Heft des Handelns in die Hand. Durch einen schnellen Vorstoß konnte Jonte Danklefsen mit einem fulminanten Schuss den Keeper des TSV zum 1:3 aus Sicht der JSG Fehmarn überwinden. Nun war es ein offener Schlagabtausch, bei dem sich Torwart Jakob Richardt auf Seiten der JSG ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Doch ein Doppelschlag von Schwarz-Gelb bedeutete deie Entscheidung.. Die JSG kam zwar insbesondere durch Jonte Danklefsen noch zu 2 Torchancen, jedoch konnten die Einschussmöglichkeiten im letzten Moment vereitelt werden. Trotz allem lässt sich der Aufwärtstrend, der bereits im Heimspiel gegen Pönitz begann, erkennen. Besonders hervorzuheben ist die hohe Laufbereitschaft wie auch die kämpferische Einstellung aller mitgereisten Spieler.

Nach tollem Kampf musste sich die E II der SVG Pönitt mit 4:6 geschlagen geben. Foto: L. Braesch/FT
Nach tollem Kampf musste sich die E II der SVG Pönitt mit 4:6 geschlagen geben. Foto: L. Braesch/FT

31.08.21 - E II - SVG Pönitz 4:6 (3:3): Bereits in der vierten Minute ging die SVG mit einem sehenswerten Tor mit 1:0 in Führung. Jedoch konnte die SG postwendend mit einem nicht weniger ansehnlichem Treffer von Theo Weetendorf  zum 1:1 ausgleichen.. Pönitz spielte jedoch weiter furios in Richtung des in der ersten Halbzeit von Bastian Helming gehüteten Tores und konnte mit zwei unhaltbaren Schüssen auf 3:1 davonziehen (8.,11.). Wer nun dachte die Moral der Gastgeber wäre gebrochen sah sich getäuscht. Durch eine starke Einzelleistung konnte Theo Weetendorf  verkürzen (19.). Nach einem schönen Zusammenspiel der Offensive der JSG war es erneut Theo Weetendorf, der zum 3:3 traf (24.). Mit Beginn der zweiten Halbzeit blieb es bei dem Offensivspektakel der JSG.. Nach einem herrlichen Torschuss von Theo Weetendorf schlug der Ball  zum viel umjubelten ein (27.). Angetrieben durch Hennes Lau konnten sich Colin Kutschke und Theo Weetendorf  häufig gegenseitig  in Szene setzen. Der erste Torschuss nach dem Wechsel konnte noch durch eine tolle Parade von Torhüter Jakob Richardt abgewehrt werden - der abgefälschte Nachschuss 4:4 (35.).Minute. Ein Doppelschlag sorgte für das 4:6 (40.,42,). "Trotz der Niederlage sind wir mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden. Wie sie aus einem 1:3 eine 4:3 Führung machte - .das war aller Ehren wert. Keiner der Spieler hat sich nach dem klaren Rückstand zurückgezogen. Alle haben gekämpft und können erhobenen Hauptes ins nächste Spiel gehen. Beste Spieler: Eindeutig die Mannschaft" so die Trainer der JSG. 

25.08.21 - JSG OH II - E II 10:1 (7:1): Viel zu bestellen hatte Blau-Schwarz bei der Festland JSG nicht. Die Knustkicker kämpften aber trotz des frühen hohen Rückstandes bis zum Ende. Bastin Helming gelang der verdiente Ehrentreffer 

bereits in Durchgang eins.

Theo Buchwald und der junge Jahrgang engagiert - aber die Erste des TSV Malente war stärker. Foto: Braesch/FT
Theo Buchwald und der junge Jahrgang engagiert - aber die Erste des TSV Malente war stärker. Foto: Braesch/FT

18.08.21 - E II - TSV Malente 2:15 (1:10): In kürzester Zeit lagen die Gäste aus Malente mit 3:0 vorn, ehe Theo Weetendorf mit einem sehenswerten Anschlusstreffer auf 1:3 verkürzen konnte. Doch TSV Malente machte es bis zu Pause zweistellig. Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit war es erneut Theo Weetendorf, der mit seinem zweiten Tor das Zwischenergebnis etwas erträglicher gestaltete.  "Schlussendlich war die Niederlage verdient, da der Gegner in allen Belangen überlegen war, jedoch ist auch zu beachten, daß wir mit dem jungen Jahrgang angetreten sind und der Gegner mit dem alten Jahrgang" so Trainer Joona Maxe.

11.08.21 - E II - MTV Ahrensbök 1:4 (1:3): Im ersten Qualifikationsspiel gab es eine, vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallene 1:4 Heimniederlage gegen den MTV Ahrensbök. Nach schnellem 0:3 Rückstand kam Fehmarn durch einen berechtigten Neunmeter noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.Den Strafstoß verwandelte Theo Wetendorf sicher ins linke Eck. Nach der Pause kamen die Heimischen zwar immer besser ins Spiel, konnten sich jedoch trotz einiger Torchancen nicht belohnen. Kurz vor dem Abpfiff begrub Ahrensbök mit dem 1:4 alle Hoffnungen. "Insgesamt sind wir mit der Leistung nach fast zehn Monaten coronabedingter  Unterbrechung des Spielbetriebs zufrieden. Wir werden versuchen, die Fehler bis zum nächsten Spiel durch intensives Training abzustellen, um im nächsten Qualifikationsspiel einen Dreier einzufahren", so Trainer Joona Maxe nach dem Spiel.