14.11.18 - E II - Eutin 08 U11 0:3 (0:1): Nach dem offenen Schlagabtausch im letzten Spiel gegen Lensahn in dem die Defensivarbeit komplett vergessen wurde gab es gegen die vermeintlich offensiv starken Eutiner eine geordnet defensive Vorgabe. Diese wurde von Beginn an sehr gut umgesetzt und es wurden kaum Chancen zugelassen. Jedoch fehlte dadurch auch etwas die gewohnte offensive Durchschlagskraft.

Auf beiden Seiten gab es in der ersten Hälfte nur wenige meist ungefährliche Abschlüsse. Ein klassisches 0:0 Spiel, bis in der 18. Minute das dritte Eigentor im dritten Spiel für das unglückliche 0:1 sorgte. Eine flache, eigentlich harmlose Hereingabe sollte zu ungestüm direkt geklärt werden und rutschte ohne Gegnerdruck über den Fuß ins Tor. In der zweiten Hälfte wurde die Gangart etwas rauer, Eutin kam zweimal nach Flanken zu gefährlichen Kopfballchancen, die JSG Abwehr stand aber dennoch gut.

Es war ein lustloser Hackentrick im Spielaufbau, der den Eutiner Stürmer zum 0:2 auf den Weg schickte. Torwart Xaver Utecht konnte noch mit klasse Fußabwehr Mann gegen Mann parieren, doch der Nachschuss saß. In den Schlussminuten hatte die JSG den Anschlusstreffer auf dem Fuß, vergab jedoch frei vor dem Tor. Nach der fälligen Ecke wurde das komplett aufgerückte Team zum 0:3 ausgekontert.

Unterm Strich wurden die defensiv Vorgaben gegen einen starken Gegner, der keine Fehler verzeiht, gut umgesetzt. 

07.11.18 - TSV Lensahn - E II  6:6 (3:2): Mit dem TSV Lensahn hatte die U10 der JSG das erste mal eine reine U11 Truppe vor der Brust. Diese wussten ihre Körper auch einzusetzen und es dauerte bis das Inselteam angemessen dagegen hielt. Natürlich muss man nicht alles pfeifen, jedoch ca. ein Freistoß je Halbzeit wurde diesem intensiven Spiel nicht gerecht! Nachdem die ersten fünf Punktspiele dieser Saison allesamt recht klar gewonnen wurden war die Selbstsicherheit bei der JSG vielleicht etwas zu groß.Der Start ins Spiel wurde verschlafen, die Abwehrarbeit vernachlässigt. Zu oft wurde Mann gegen Mann und zu weit weg vom Gegner gestanden.Und siehe da es gibt auch andere Teams die Tore schießen können.Nach  zehn Minuten stand es bereits 2:0 für Lensahn. Einige gefällige Kombinationen der JSG scheiterten bis dahin im Abschluss, bevor die junge Truppe bis zur Halbzeit auf 3:2

verkürzen konnte. Mit zunehmendem Spielverlauf zeigen sich die läuferischen Vorteile der Fehmaraner und auch der Ball lief immer besser. Innerhalb von zehn Minuten der zweiten Hälfte war das Spiel auf 3:4 gedreht, doch statt ruhig weiter zu spielen rannte bei jedem Angriff die halbe Abwehr mit nach vorne, während zwei Lensahner Stürmer auf die langen Abschläge warteten. So fingt man sich den Ausgleich zum 4:4 und nach dem 4:5 den Ausgleich zum 5:5, da der JSG Abwehrspieler mit Ball von außen in den zentralen Stürmer rannte (lange nicht mehr gesehen). Als drei Minuten vor dem  Ende das

hochverdiente 5:6 fiel war der Jubel groß. Doch ein letztes Gastgeschenk hatte die JSG noch für den TSV Lensahn im Gepäck. Ein langer Abschlag von Lensahn (was auch sonst) prallt vor dem JSG

Sechzehner auf und sprang aufs Tor zu (Teile der Abwehr befanden sich noch auf unerklärlichen Ausflügen im gegnerischen Strafraum), der Verteidiger wusste nicht wie er den Ball spielen sollte, zog am Ende den Kopf noch etwas weg und die Kugel eierte vom Hinterkopf zum 6:6 über die Torlinie, es ertönt der Schlusspfiff. Tränen, Enttäuschung... "Danke an den TSV Lensahn für diesen sehr lehrreichen Abend! Viele Fehler die man wohl so schnell nicht wieder macht! In sofern gut, dass

man nicht als Sieger vom Platz ging" (O-Ton Trainer Fabian Unger).

31.10.18 -  E II - SG Sereetz/Ratekau 12:2 (6:2): Die JSG setzte den Gegner von Beginn an im Aufbau unter Druck und führte schnell nach drei Minuten mit 1:0. Das gab Sicherheit und so wurde der Vorsprung schnell auf 4:0 ausgebaut (13.).Durch einen Doppelwechsel gab es ein paar Abstimmungsprobleme und die Gäste konnten zum zwischenzeitlichen 4:2 verkürzen.Bei einem Gegentreffer klärte Emil Heinrich ins eigene Tor. Davon ließ er sich seine Laune aber nicht verderben, denn er war mit 3 Treffern auf der richtigen Seite bester Torschütze. Darunter ein sehenswerten Kopfballtreffer nach einer schönen Ecke, trotz HSV-Mütze auf dem Kopf. Zur Halbzeit erhöhte das Inselteam noch auf 6:2. Nach der Pause kamen die Gäste gar nicht mehr ins Spiel, Fehmarn spielte die Tore immer schöner heraus. Am Ende stand es 12:2. Alle Spieler bis auf Torwart Bo Unger konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Mit dabei waren noch, Emil Heinrich, Malik Lux, Lenny Fickert, Diego Wulf, Malte Hopp, Johann Bekker, Eicke Bruhn und Luis Fillipig.

Zum Start in die Kreisliga (!) gab es für die Jungs der jungen E II neue Trikots. Sponsor war die  Familie Unger -  zugleich Trainer - welche die Physiotherapie UNGER, in Burg betreibt.

26.09.18 - BCG Altenkrempe - E II 1:7 (0:2): Am Freitagabend beendete die EII (U10) der JSG Fehmarn die Kreisligaqualifikation mit den maximal möglichen 12 Punkten aus 4 Spielen. Bei einem Torverhältnis von 34:4 lässt sich eigentlich schwerlich über die mangelnde Chancenverwertung klagen. Doch auch beim deutlichen 7:1 Sieg im Spitzenduell gegen BCG Altenkrempe blieben wieder zahlreiche Großchancen ungenutzt. Die JSG fand schwer ins Spiel, der holprige Platz war zugleich sehr schmal, sodass in den den ersten 15 Minuten kaum eine Torchance erspielt wurde und die Bälle reihenweise im Seitenaus landeten. So benötigte es den energischen Einsatz von Luis Filippig, der den Ball vom gegnerischen Verteidiger eroberte und brachial aus kurzer Distanz zum 0:1 abschloss (16.).Dann traf Lenny Fickert nur den Pfosten doch Xaver Utech konnte zum 0:2 einschieben (21.). Wie so oft legte Fehmarn in der zweiten Hälfte eine Schippe drauf und auch die Kugel lief besser. Johann Bekker schockte die Gastgeber schnell mit dem 0:3 (26.). Alle drei Torschützen trafen in der Folge erneut und Lenny Fickert reihte sich noch in die Torschützenliste ein. Mit dem Schlusspfiff traf Altenkrempe noch durch eine abgefälschte Bogenlampe zum verdienten 1:7 Ehrentreffer, denn auch die Gastgeber hatten einige gute Chancen liegen lassen. Jetzt freut sich das Inselteam auf die Kreisliga, wo es für das reine junger Jahrgangsteam ein Erfolg wäre in der oberen Tabellenhälfte zu landen.

19.09.18 - E II - Oldenburger SV II 4:2 (2:1): Besonders in der ersten Halbzeit dominierte das Inselteam den als II angetretenen älteren Jahrgang des OSV. Doch wurden reihenweise Chancen ausgelassen ehe wie schon in den letzten Spielen Lenny Fickert das 1:0 markierte. Er und besonders Diego Wulf brachten mit starken Dribblings die Hintermannschaft der Gäste ins schwimmen.Malte Hopp zum 2:0  das Spiel schien gelaufen doch der OSV traf kurz vor der Pause mit dem ersten Torschuss zum Anschluss - eine direkte Ecke. Fickert mit zwei weiteren Treffern, das 4:1 nach toller Vorarbeit von Mathis Ralf ehe der Gast kurz vor Schluss verkürzte.

12.09.18 - SVG Pönitz- E II1:9 (0:3): Nach einer harten Trainingseinheit am Freitag Abend wirkte das Inselteam Samstag morgen etwas schwerfällig und oft fehlte die letzte Präzision. Ausnahme war Lenny Fickert, der wie immer Vollgas gab, das erste Tor selbst erzielte (4.) und das zweite Tor durch Malte Hopp super auflegte (11.). Die geschockten Gastgeber verloren sofort nach Anstoß den Ball an Emil Heinrich der eiskalt zum 3:0 Halbzeitstand verwandelte. Er wechselte zur Halbzeit für Johann Bekker ins Tor, der prompt einen Dreierpack schnürte. Direkt nach Anpfiff markierte er das 4:0 (26.). Die Moral der Gäste war gebrochen, es trafen nochmal Malte Hopp(29.), Bo Unger(36.), Johann Bekker (46.,50.) und Elias Schönig mit einem unhaltbaren Strafstoß (49.)

05.09.18 - E  II - SG Süsel/Scharbeutz 14:0 (2:0): Zu wenig Gegenwehr bekam das Team von den Insel entgegengesetzt kaum ein Zweikampf wurde verloren kaum ein Fehlpass wurde gespielt wenn der Bach flach gehalten wurde. Der Halbzeitstand war daher mehr als schmeichelhaft für die SG vom Festland. Als die Heimischen ihre Chancenverwertungverbesserten und die hohen Flanken abstellten trafen alle Spieler inklusive der Teilzeit-Torhüter Emil Heinrich und Bo Unger. Malte Hopp, Luis Filippig,Lenny Fickert, Xaver Utech, Eicke Bruhn und Malik Lux.