01.07.17 - E I belegt Platz 3 beim Heidecup des SF Herrnburg

Einziges Gegentor unglücklich im Halbfinale kassiert

 

Die E I der JSG Fehmarn spielte am Samstag (01.07.2017) ein starkes Turnier beim Heidecup des SF Herrnburg und kassierte ausgerechnet 5 Sekunden vor Spielende im Halbfinale den 1:0 Knockout.

In der Vorrunde spielte man gegen SV Viktoria 08 (0:0), den Gastgeber und späteren Turniersieger SF Herrnburg I (0:0), BFC Dynamo Berlin (2:0), Eintracht Groß Grönau (1:0) und den SV Klütz (1:0) und landete am Ende hinter dem SF Herrnburg I mit 11 Punkten und 4:0 Toren auf Platz 2 der Gruppe A und hatte so das Halbfinale erreicht.

Nach zwei verhaltenen Unentschieden gegen SV Viktoria 08 und SF Herrnburg I spielte die E I ihr bestes Turnierspiel gegen den BFC Dynamo Berlin und konnte nach tollen Toren mit 2:0 gewinnen. Nach herrlicher Aktion von Sverre Struck setzte Carlotta Meier den Verteidiger unter Druck und irgendwie war der Ball dann drin. Nach Anton Majoras 2:0 war der erste Dreier eingetütet.

Der Sieg gegen BFC war auch der Brustlöser und man spielte viel befreiter auf.

Gegen Eintracht Groß Grönau sprang nur ein 1:0 (Sverre Struck) heraus, obwohl ein deutliches Chancenplus vorlag. Zu viele aussichtsreiche Torchancen wurden ausgelassen und so musste man am Ende von Glück sprechen gewonnen zu haben, denn nach eklatantem Fehlpass von Jerre Meislahn machte dieser seinen Fehler durch drei Sensationsparaden am Stück wieder wett.

Durch den knappen, aber nie gefährdeten 1:0 (Joona Maxe) Sieg gegen den SV Klütz war bei noch zwei ausstehenden Vorrundenspiel rechnerisch schon der 2. Platz in der Gruppe A sicher.

Im Halbfinale traf man dann auf Fortuna St. Jürgen, die die Gruppe B ungeschlagen dominierten. In dieser Partie fehlten scheinbar die letzten Körner, um den entscheidenden Punch zu setzen. Feld und spielüberlegen agierte das Team von der Insel und hatte auch in dieser Partie wieder drei klarste Einschussmöglichkeiten. Doch der Ball wollte nicht rein. Und so kam es, wie es kommen muss. Das eigentlich ungefährliche Team aus St. Jürgen haute den Ball 10 Sekunden vor Spielende in den Fehmaraner Strafraum. Hier agierte die Verteidigung zu lässig und ohne jedwede klare Aggressivität gegen den Ball und ein Angreifer St. Jürgens konnte aus kürzester Distanz den Ball zum 0:1 abschließen.

Im kleinen Finale ging es gegen den Vorjahressieger des Heidecups FC Schönberg 95. Man merkte der Fehmaraner Mannschaft nochmal unbändigen Siegeswillen an. Schönberg wurde klar dominiert und man ließ hinten nichts anbrennen. nach dem 1:0 durch Joona Maxe hätten eigentlich weitere Tore folgen müssen, doch am Ende blieb es beim verdienten Sieg der JSG.

Am Ende ein super dritter Platz in einem mit 12 starken Mannschaften gespickten Teilnehmerfeld. Das war ein toller Saisonabschluss meiner Mannschaft, freute sich Manfred "Manzi" Meier über die tolle Leistung seines Teams.

 

21.06.17 - E I - TSV Pansdorf I 0:2 (0:1): Ohne drei Stammkräfte musste die EI am Sonntag gegen den Ligaprimus im Heimspiel antreten und verlor am Ende nach großem Kampf mit 0:2 (0:1). Die Heimmannschaft machte es den Gästen aus Pansdorf schwer. Sie machte das Spiel eng, stellte sich geschickt in die Passwege und kam gut in die Zweikämpfe. Dennoch musste sie das 0:1 (16.) hinnehmen.Nach dem Seitenwechsel tat Fehmarn etwas mehr für die Offensive, doch konnte man nicht ausgleichen. Mit dem 0:2 (33.) war dann die Niederlage besiegelt.

Damit endet die Saison und die E I landete  auf dem fünften Rang der Kreisliga. 

Wir haben eine gute Saison, mit Höhen und Tiefen, gespielt. Der Kader war nicht breit genug aufgestellt und so konnten Ausfälle von Leistungsträgern nicht kompensiert werden. Dennoch wäre ohne die Spielwertung gegen BSG Eutin und dem damit verbundenen Abzug von drei Punkten, und einer gerechten Möglichkeit selbst Spiele verlegen zu können sicherlich auch Platz drei möglich gewesen. Der TSV Pansdorf hat alle seine eigenen Verlegungswünsche durchbekommen, war aber nie selbst bereit Spiele der Gegner zu verlegen. Ein würdiger Meister tritt für mich anders auf, so Trainer Manzi Meier mit einem Saisonresümee.

 

21.06.17 - SV Göhl I - E I 6:1 (3:1): 15 Minuten tasteten sich die beiden Fehmarncup-Viertelfinalisten zaghaft ab. Dann der Doppelschlag für Göhl. Mangelndes Zweikampfverhalten durch die JSG Defensive und plötzlich 1:0 für den Gastgeber (16.). Direkt nach Anstoß ein unglaublich uninspirierter Ballverlust durch die Insulaner und wieder war der Ball im Tor. Ein haltbarer Schuss rutschte Jerre Meislahn zum 2:0 (16.) durch die Hände.Davon erholten sich die völlig ausgelaugten Fehmaraner nicht mehr. Ohne Gegenwehr dann noch das 3:0 (22.) vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel dann durch das 4:0 (34.) und 5:0 (45.), das endgültige KO. Einziger Lichtblick im Spiel der JSG war dann eine schöne Ballstafette über Sverre Struck die der aus der E3 ausgeliehene Erik Vollmer zum 1:5 (48.) nutzen konnte. Das 6:1 durch Göhl war dann der Schlusspunkt eines völlig leeren Auftritt der Insulaner E1.

 

15.06.17 - SV Neustadt I - E I 0:6 (0:3):Trotz des angemeldeten Fehmarncup war die Partie des TSV Neustadt I gegen die JSG Fehmarn I auf den 11.06.17 angesetzt. Beide Parteien einigten sich daraufhin auf eine Verlegung und so wurde das Spiel vorgezogen und bereits am 07.06.17 durchgeführt. Die Gäste von der Sonneninsel begannen furios und bereits nach 12 Sekunden konnte Jesse Lafrenz, nach Vorlage von Sverre Struck, zur 1:0 (1.) Führung vollenden. Erneut Sverre Struck legte auf und Joona Maxe traf zum 2:0 (5.). Neustadt wirkte geschockt und hatte selbst nur wenige Offensivaktionen und Torabschlüsse. Mit seiner dritten Torvorlage ermöglichte Sverre Struck Joona Maxe das 3:0 (15.) für Fehmarn.Nun hatte Neustadt noch zwei Tormöglichkeiten die jedoch durch Jerre Meislahn vereitelt wurden. So blieb es bei der 3:0 Führung für die Insulaner zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel Duplizität der Ereignisse. Exakt nach erneut 12 Sekunden traf Jesse Lafrenz zum 4:0 (26.). Nur dieses Mal bekam Joona Maxe die Assistwertung. 

Nun entwickelte sich das Spiel etwas offener und auch Neustadt hatte gute Chancen. Jerre Meislahn vereitelte mit Glanzparaden den Anschlusstreffer (32., 38.). 

Dann sogar das 5:0 (35.)für die Gäste. Joona Maxe hatte nach Vorlage von Anton Majora getroffen. Die JSG machte weiter Druck. Ein schöner Torschuss von Carlotta Meier wurde gerade noch so vom Neustädter Keeper pariert (41.) und plötzlich tauchte Joona Maxe frei vorm gegnerischen Tor auf, doch er scheiterte erneut am guten TSV Keeper (45.).

Den Schlusspunkt setzte die JSG. Anton Majora traf zum 6:0 (48.). Carlotta Meier hatte schön durch die Schnittstelle gepasst.

 Die Mannschaft wurde von Klaus Markmann betreut, der den etatmäßigen Trainer Manzi Meier vertrat, der aufgrund eines Polizeieinsatzes nicht rechtzeitig zum Abfahrtstermin scheinen konnte.Hinten zu Null und vorne gute Chancen herausgespielt und auch genutzt.Das Team hat eine tolle Leistung gezeigt und ist für den Fehmarncup gerüstet.

07.06.17 - E I - Oldenburger SV 1:2 (0:2): In der ersten Spielhälfte fehlte es dem Gastgeber an Laufbereitschaft und Einsatzwillen. So fiel bereits früh das 0:1 (2.). Die Gegenspieler wurden nicht zugedeckt und Torwart Jerre Meislahn rutschte dann auch noch weg. Die JSG fand nicht statt. Dann doch die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich (15.). Henry Markmann hatte abgezogen und den Torwartabpraller konnte Hossen Rezai aus zwei Metern nicht im leeren Tor unterbringen. Wieder wurden die Gegenspieler nicht zugedeckt und Oldenburg kam zum 0:2 (20.).Nach dem Wechsel riss sich das Inselteam zusammen und hatte wahrlich mehr vom Spiel. Jesse Lafrenz ging nach Balleroberung mit nach vorne und sein geblockter Torschuss wurde von Anton Majora zum 1:2 (28.) eingenetzt. Der Ausgleich blieb der JSG verwehrt.

24.05.17 - NTSV Strand 08 I - E I 6:5 (3:4): Die Gäste fanden wie im Hinspiel auf Fehmarn in den ersten zehn Minuten nicht statt. Ob es am Spielfeld lag, das laut JSG-Trainer Manfred „Manzi“ Meier einer Kuhwiese glich, oder dem fehlenden Einsatzwillen? 0:3 lag die JSG nach zehn Minuten hinten (5., 6., 10.). Nun schienen die Fehmaraner wachgerüttelt. Binnen fünf Minuten erzielte Joona Maxe einen lupenreinen Hattrick zum 3:3. Sverre Struck erwies sich hierbei als Balleroberer und Vorlagengeber (16., 17., 21.). Mit seinem vierten Treffer sorgte Joona Maxe für die erstmalige Führung der Gäste (25.). 

In Hälfte zwei entwickelte sich nun eine ausgeglichene und spannende Partie. Eigentlich lief es jetzt für die JSG, doch im Abschluss haperte es wieder einmal. So konnten einige gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden oder der letzte Pass kam einfach nicht an. In dieser Phase glichen die Timmendorfer zum 4:4 aus. Die JSG ließ beim Ausgleich jegliche Abwehrarbeit außer Acht (33.). Postwendend schoss Joona Maxe mit seinem fünften Treffer an diesem Tag die erneute Führung heraus. Anton Majora hatte vorbereitet (34.). Danach probierten es die JSG-Spieler zu häufig allein, was zu unnötigen Ballverlusten führte. Die Gastgeber nutzten eine der zahlreichen Torchancen zum 5:5 (38.). Nach einem langen Ball, die JSG hatte die Ordnung und völlig den Faden verloren, schoss ein Angreifer völlig freistehend den umjubelten Siegtreffer (47.). Fehmarn warf noch einmal alles nach vorne, brachte jedoch keinen vernünftigen Abschluss mehr zustande. JSG-Coach Meier war nach der Partie mächtig bedient.

17.05.17 - E I - BSG Eutin I 11:0 (3:0): In der Hinrunde gab es eine 0:5 Niederlage gegen BSG Eutin. Jedoch nur aufgrund einer Spielwertung. Eutin war einfach nicht bereit das Spiel zu verlegen und die JSG konnte wegen zu vieler krankheitsbedingter Ausfälle einfach keine Mannschaft stellen. Das Rückspiel gestaltete sich dann sehr einseitig. Die BSG aus Eutin schoss während der gesamten Spielzeit nicht einmal auf das von Jerre Meislahn gehütete Tor.

Fehmarn vergab in Spielhälfte eins einfach zu viele Torchancen und führte nur mit 3:0 zur Pause. Jesse Lafrenz wurde von Joona Maxe bedient und traf zum 1:0 (12.). Dann zwei Tore von Joona Maxe zum 2:0 (15.) und 3:0 (20.). Sverre Struck und Greta Piel hatten vorgelegt. Nach dem Seitenwechsel dann ein Joona Maxe Festival. Sechs Tore in Folge (27., 30., 34., 45., 46. und 47.) erzielte der JSG Angreifer zum zwischenzeitlichen 9:0. Jesse Lafrenz und Rico Deringer erhielten hier die Assists. Jesse Lafrenz legte dann noch das 10:0 (48.) von Rico Deringer auf. Den 11:0 (50.) Schlusspunkt besorgte Kapitän Anton Majora nach Vorarbeit von Sverre Struck. Die BSG Eutin fand quasi gar nicht statt und kann froh sein hier nicht wesentlich höher untergegangen zu sein. Die Chancenverwertung war heute unser Manko. Jesse Lafrenz machte eine starke Partie mit vielen Balleroberungen im Mittelfeld und anschließend mächtig viel Druck Richtung gegnerischem Tor, so das Statement von Trainer Manzi Meier.

 

10.05.17 - SG Ahrensbök/Bosau/Sarau -  E I 1:4 (0:0): In der kompletten ersten Hälfte spielten beide Mannschaften sehr verhalten. Dennoch gab es auf beiden Seiten einige gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch zu leicht vergeben wurden, oder durch die beiden Torwarte entschärft werden konnten. Jesse Dorn, der den beim DFB Stützpunkt weilenden Jerre Meislahn vertrat, machte eine glänzende Partie.

Nach dem Seitenwechsel war die JSG etwas laufbereiter und setzte sich nun viel besser in den Zweikämpfen durch. Nach Balleroberung vom starken Anton Majora, ging Sverre Struck über rechts durch und seine scharfe Hereingabe erreichte Rico Deringer, der am zweiten Pfosten zur 0:1 (28.) Führung traf.

Nach einer Ecke wehrte die SG Abwehr zu kurz ab und Sverre Struck nahm dieses Geschenk dankend an und traf zum 0:2 (33.). Nur eine Minute später schickte Henry Markmann Joona Maxe steil. Der umkurvte den Ahrensböker Schlussmann und schob zum 0:3 (34.) ein. Nach einer Einzelaktion erhöhte Joona Maxe noch auf 0:4 (38.). Kurz vor Ende der Partie passte, der ansonsten gute Henry Markmann einmal nicht auf und das konnten die Gastgeber zur 1:4 (48.) Ergebniskosmetik nutzen. Anton Majora hatte eine tolle Zweikampfbilanz und nach seinen Balleroberungen ging es schnell nach Vorne. Das hat heute den Ausschlag gegeben, war Manzi Meier voll des Lobes über seinen Kapitän.

05.04.17 - TSV Pansdorf – E I 5:2 (5:1): Der Beginn am Techauer Weg gestaltete sich sehr verhalten. Mit dem Pansdorfer Führungstreffer nahm das Spiel Fahrt auf (7.). Aus Sicht der Insulaner allerdings sehr einseitig. Daran änderte auch nicht der sehr schön herausgespielte Ausgleich etwas. Sverre Struck hatte den Ball erorbert und steckte auf Joona Maxe durch, der eiskalt einschob (8.). Der TSV machte mächtig Druck und wurde nicht entschieden genug gestört. Einen scharfen Distanzschuss der Platzherren konnte JSG-Keeper Jerre Meislahn nur nach vorne abklatschen. Der TSV reagierte blitzschnell und staubte zum 1:2 ab (10.). Die robusten Offensivkräfte konnten sich immer wieder gut durchsetzen und so waren drei weitere Tore bis zur Pause die Folge (14., 17., 25.). Nach dem Seitenwechsel stand Fehmarn etwas besser und ging aggressiver zu Werke. Das zahlte sich aus und wurde mit dem 2:5-Anschlusstreffer durch erneut Joona Maxe belohnt. Rico Deringer hatte die Vorarbeit geleistet (31.). Zwar hatten die Insulaner noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch diese verpufften. Vom Gastgeber war in Hälfte zwei nicht mehr viel zu sehen.

„Der TSV hat verdient gewonnen und wir waren chancenlos. Pansdorf ist leistungsorientiert aufgestellt und das auch bereits in der E-Jugend. Ich glaube, dass sie daher der JSG Fehmarn ausbildungstechnisch zwei Jahre voraus sind und das macht sich einfach körperlich, technisch und taktisch bemerkbar“, bilanzierte JSG-Coach Manfred „Manzi“ Meier. 

28.03.17 - Die E I der JSG Fehmarn hatten den Spitzenreiter aus Göhl zu Gast:

E I – SV Göhl 4:0 (1:0): Gegenüber dem Ratekauspiel agierten die Gastgeber gegen den Tabellenführer aus Göhl wie ausgewechselt. Hoch konzentriert, laufbereit und mannschaftlich geschlossen agierte man über die gesamte Spielzeit und war so auch am Ende der verdiente Sieger. Der überragende Jesse Lafrenz startete nach Balleroberung in der eigenen Hälfte einen Powerlauf über rechts und überlief einfach mal die komplette Göhler Abwehr, passte quer auf den mitgelaufenen Rico Deringer, der zur 1:0-Führung einschoss (1.). Kurz darauf setzte sich Rico Deringer auf links durch und sein Schuss klatschte an den Pfosten (4.). Nun kam Göhl etwas besser ins Spiel, doch im Mittelfeld räumte vor allem Sverre Struck alles ab. Auch Anton Majora und Carlotta Meier machten die Räume geschickt zu und zwangen Göhl immer wieder zu Fehlern. Greta Piel bekam einen Abpraller vor die Füße, doch ihr Schuss wurde im letzten Moment durch einen Abwehrspieler geblockt (21.). Viel passierte in Hälfte eins nicht mehr.Die Gäste aus Göhl kamen energisch aus der Kabine und wollten den Ausgleich. In dieser Drangphase eroberte Jesse Lafrenz den Ball und startete wie bereits beim 1:0 einen Sololauf, spielte mit Joona Maxe Doppel und letzterer schloss zum 2:0 ab (35). Göhl stellte um, warf alles nach Vorne und versuchte die Insulaner in die eigene Hälfte zu drängen und kam zu zwei tollen Torchancen die beide sensationell durch JSG-Torwart Jerre Meislahn pariert wurden (40., 41.). Nun ergaben sich für die JSG-Konterchancen, die spät genutzt und für die endgültige Entscheidung sorgten. Joona Maxe spielte toll auf Sverre Struck, der seine gute Leistung mit dem 3:0 (47.) belohnte. Den Schlusspunkt zum 4:0 (49.) setzte Joona Maxe nach schöner Vorarbeit von Carlotta Meier. „Meine Mannschaft hat ein super Spiel abgeliefert. Es war ein geschlossener und energischer Auftritt. Das war einfach toll anzusehen“, war JSG-Trainer Manfred „Manzi“ Meier voll des Lobes. 

 

22.03.17 - TSV Ratekau - E I  6:3 (4:1): Nach der bis dato schlechtesten Saisonleistung kam die JSG mit einer, auch in der Höhe verdienten, 3:6 Saisonniederlage zurück auf die Insel. Zwar gingen die Fehmaraner mit 1:0 (2.) in Führung - Joona  Maxe traf nach toller Einzelleistung – doch im Gegenzug glich Ratekau zum 1:1 (3.) aus. Der eine hatte sich auf den anderen verlassen und schon zappelte der Ball im Netz. Unter diesem Motto stand irgendwie der gesamte Auftritt der Insulaner. Kein Spieler/in brachte nur annähernd seine Normalform zustande und so lud man Ratekau förmlich zum Tore schießen ein. So fielen die Treffer zum 2:1 (5.), 3:1 (22.) und 4:1 (25.) bis zur Halbzeit. Dass es zur Pause nur 4:1 stand, lag an den vergebenen Chancen der Gastgeber. Die Fehmaraner hatten sich für die zweite Spielhälfte viel vorgenommen und kamen durch einen Freistoß von Anton Majora zum 2:4 (33.) Anschlusstreffer. Kurzfristig glaubte die JSG nun an die Wende. Doch die sonst zuverlässigen Defensivkräfte Jesse Lafrenz und Jerre Meislahn hatten nun einen kollektiven vierminütigen Blackout und Ratekau konnte so unfassbar einfach auf 6:2 (34.+37.) davonziehen. Nach Vorlage von Joona Maxe konnte Henry Markmann noch einmal auf 6:3 (43.) verkürzen. Dass die Insulaner am Ende von einem komplett gebrauchten Tag sprechen können, zeigten die letzten Minuten des Spiels, in denen hochkarätige Chancen, teilweise kläglich, vergeben wurden. Henry Markmann freistehend (44.), Joona Maxe mit gleich drei Aluminiumtreffern (45., 47.,49.) und Anton Majora mit Lattentreffer und durch tolle Parade am Torwart gescheitert (48., 50.).

Das war nichts. Um ein Debakel zu vermeiden muss das am kommenden Sonntag  gegen den Tabellenführer aus Göhl vieles besser werden, so ein leicht konsternierter Manzi Meier nach dem Spiel.

15.03.17 - E I – TSV Neustadt 2:0 (0:0): Es war kein gutes Spiel, die Gastgeber fanden in der ersten Spielhälfte gar nicht statt und kamen mit der aggressiven Spielweise der Neustädter nicht zurecht. Die leichte Feldüberlegenheit konnte Neustadt aber nicht in Tore ummünzen. Die Abwehrachse um Sverre Struck, Jesse Lafrenz und Torwart Jerre Meislahn ließ hinten nichts anbrennen. Nach dem Seitenwechsel übernahm Fehmarn immer mehr das Heft in die Hand und erarbeitete sich einige gute Torchancen. Die größte Chance hatten aber dann die Gäste aus Neustadt mit drei geblockten Schüssen und zwei Aluminiumtreffern binnen zehn Sekunden (36.). Nachdem Sverre Struck in aussichtsreicher Situation unfair von den Beinen geholt wurde, legte sich Anton Majora den Ball zurecht und sein Freistoß knallte unhaltbar zum 1:0 (39.) unter die Latte des TSV-Gehäuses. Neustadt setzte alles auf den Ausgleich und so boten sich gute Kontermöglichkeiten für die Insulaner, die jedoch alle zu leichtfertig vergeben wurden. Nach schönem Doppelpass mit Joona Maxe konnte sich der starke Sverre Struck für seine tolle Leistung mit dem 2:0 (45.) belohnen.

Die E-Junioren der JSG Fehmarn setzten sich beim Oldenburger SV deutlich mit 10:6 durch© Fehmarn24/Lars Braesch
Die E-Junioren der JSG Fehmarn setzten sich beim Oldenburger SV deutlich mit 10:6 durch© Fehmarn24/Lars Braesch

02.03.17 - Die E-I-Junioren mussten ohne Auswechselspieler auskommen, sie kamen aber trotzdem zu einem 10:6 (5:3) beim Oldenburger SV. Mit einem lupenreinen Hattrick brachte Joona Maxe (2., 8., 9.) die SG in Front. Nach einem Eigentor von Jesse Lafrentz (13.) und einem weiteren Treffer (16.) stand es urplötzlich 2:3, doch Sverre Struck (23.) und Joona Maxe (25.) stellten den alten Abstand wieder her. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verkürzte der OSV noch auf 3:5. Nach dem Seitenwechsel suchten die Fehmaraner die Entscheidung. Nach Vorarbeit von Rico Deringer erhöhte Joona Maxe (27., 29.) auf 7:3. Oldenburg steckte nicht auf (38.), doch Anton Majora (39.) und Joona Maxe (41.) trafen zum 9:4. Nach zwei weiteren OSV-Treffern (43., 47.) setzte Anton Majora (49.) mit dem 10:6 den Schlusspunkt.

E-Junioren Futsalturnier des SV Göhl

Titel für die E1 der JSG Fehmarn, E2 belegt Platz 10

 

Auf Einladung des SV Göhl kamen 10 E-Jugend Mannschaften in die Sporthalle der Wagrienschule Oldenburg/H.

Die E1 der JSG kam gut ins Turnier und konnte nach einem schönen Treffer von Carlotta Meier die rote Vertretung der Gastgeber mit 1:0 bezwingen. Im zweiten Spiel musste man sich dem TSV Gremersdorf mit 0:1 geschlagen geben. Überzeugende Siege gegen den Oldenburger SV (2:0 durch Tore von Joona Maxe und Erik Vollmer) und den SC Cismar (2:1 - Joona Maxe und Henry Markmann). Damit war man Gruppenerster vor Gremersdorf.

Für die zweite Vertretung der JSG lief es in Gruppe zwei nicht so gut. Mit Niederlagen gegen SV Göhl weiß, SC Cismar 2, NTSV Strand 08 und JFG Baltic Stars Dahme sprang nur der 5. Platz in der Gruppe B heraus. Das bedeutete Spiel um Platz Neun gegen den SC Cismar 1.

In dieser Gruppe B setzte sich der NTSV Strand 08 vor SV Göhl weiß durch.

Im ersten Halbfinale zwischen dem TSV Gremersdorf und dem NTSV Strand 08 blieb es nach 10 Minuten Spielzeit 0:0 und so musste das 7m-Schießen über den Finaleinzug entscheiden. Hier hatte Gremersdorf am Ende mehr Glück - 4:3.

Im zweiten Halbfinale traf die JSG E1 auf SV Göhl weiß und gewann nach einer spannenden Partie mit 2:1. Joona Maxe hatte zur Führung getroffen und Anton Majora erzielte, nach zwischenzeitlichem Ausgleich der Göhler, etwas glücklich den Siegtreffer.

Im Spiel um Platz 9 gewann der SC Cismar 1 gegen die JSG Fehmarn 2 mit 2:0.

Im kampfbetonten Finale des Futsal-Turniers des SV Göhl setzte sich am Ende die JSG Fehmarn 1 verdient mit 1:0 durch und konnte den Siegespokal in Empfang nehmen. Rico Deringer hatte nach schöner Vorarbeit von Joona Maxe eingenetzt.

Beste Spielerin des dritten Mankenberg Cups des FC Dornbreite Lübeck - Carlotta Meier
Beste Spielerin des dritten Mankenberg Cups des FC Dornbreite Lübeck - Carlotta Meier

1. E-Jugend belegt Platz 5 beim 3. Mankenberg Cup des FC Dornbreite Lübeck

Carlotta Meier von den Trainern zum/r besten Spieler/in des Turniers gewählt.

Im ersten Spiel traf die JSG auf Rødby BK aus Dänemark und konnte durch einen Treffer von Sverre Struck einen 1:0 Sieg einfahren. Gegen SF Herrnburg hieß es am Ende erneut 1:0 für die Insulaner. Sverre Struck hatte getroffen. In diesen beiden Spielen wurden allerdings viel zu viele Chancen ausgelassen und das zog sich durch das gesamte Turnier. Im dritten Spiel gegen BFC Dynamo Berlin hatte man trotz Chancenplus am Ende nur ein 1:1 auf dem Konto. Erneut war Sverre Struck in Kombination mit Henry Markmann erfolgreich. Es folgte ein 2:2 (Sverre Struck und Joona Maxe) gegen das starke Team vom Suchsdorfer SV.

Mit einem Sieg gegen den Gastgeber FC Dornbreite hätte man zweiten Platz eingetütet doch leider auch hier das gleiche Bild.Vier hochkarätige Chancen wurden ausgelassen und am Ende brachte der JSG ein dusseliges Tor die erste Niederlage. Gegen den späteren Turniersieger war die Luft raus und man ging chancenlos 5:1 unter. Jesse Lafrentz hatte zwischenzeitlich verkürzt.

Einen Titel nahm das Team von Trainer Manzi Meier doch mit auf die Insel. Carlotta Meier wurde von den Trainer alles Mannschaften zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.

 

JSG E1 belegt den 2. Platz beim Oldenburger Advents-Hallenturnier

Insulaner werfen Gastgeber im Halbfinale raus

Die EI der JSG Fehmarn startete am Sonntag, den 18.12.16, beim Advents-Hallenturnier des Oldenburger Sportvereins und belegte den 2. Platz von insgesamt zehn angetretenen Teams. 

Im Finale unterlag man dem NDTSV Holsatia Kiel mit 0:1. Bei dem einzigen Gegentreffer im gesamten Turnier, handelte es sich um ein Eigentor. Jesse Lafrentz lenkte eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Tor. So ein Pech - war er doch zusammen mit Torwart Jerre Meislahn die Bank für die Null in den vorherigen Spielen.

In der Vorrunde startete das von Bjarne Meislahn und Kjell-Oke Meier betreute Team mit einem enttäuschenden 0:0 gegen die BCG Altenkrempe. Danach folgten drei 1:0 Siege gegen SV Fortuna St. Jürgen, TSV Gremersdorf I und den Gastgeber Oldenburger SV Weiß. Somit gewann Fehmarn mit 10 Punkten und 3:0 Toren "italienisch" die Gruppe B und zog so ins Halbfinale ein. Alle drei Tore erzielte Joona Maxe.

Im Halbfinale traf die JSG auf die zweite Mannschaft des Gastgebers, den Oldenburger SV Rot. Trotz drückender Überlegenheit und einer Vielzahl an Chancen, wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor. So musste direkt nach Schlusspfiff  der Partie das Siebenmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden. 

Nachdem Jesse Lafrentz glücklich versenkte, konnte Oldenburg ausgleichen. Joona Maxe traf nur den Pfosten, doch Jerre Meislahn rettete mit einer tollen Parade das 1:1. Rico Deringer hämmerte den Ball ins Tor und Oldenburg glich erneut aus. Nun musste der Sudden Death entscheiden. Carlotta Meier platzierte ihren 7-Meter überragend im oberen Giebel und nachdem Jerre Meislahn erneut abwehren konnte bedeutete das das Finale.

Abschlusstabelle: 1. NDTSC Holsatia Kiel -  2. JSG Fehmarn - 3.  SV Fortuna St. Jürgen - 4. Oldenburger SV Rot - 5. NTSV Strand 08 - 6. Oldenburger SV Weiß - 7. TSV Malente - 8. BCG Altenkrempe - 9. TSV Gremersdorf I - 10. TSV Gremersdorf II

15.12.16 - EI -  NTSV Strand 08 I 4:4 (1:3): Plötzlich bekam Joona Maxe den Ball und brauchte nur noch zum 1:0 (6.) ins leere Tor einzuschieben -ein krasser Abwehrschnitzer hatte dazu geführt. Doch die Strander ließen sich davon nicht beeindrucken und zogen ihr Spiel auf. Ein schöner Spielzug der Gäste führte zum 1:1 (10.) Ausgleich. Strand hielt den Druck aufrecht und nachdem Rico Deringer seinen enteilten Gegenspieler im Strafraum unfair von den Beinen holte, konnten die Gäste durch den Strafstoß mit 1:2 (12.) in Führung gehen. Fehmarn ließ weiter zu viel zu und bekam das 1:3 (20.) noch vor der Pause eingeschenkt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Chance für die JSG, Greta Piel konnte den Ball  jedoch aus aussichtsreicher Position nicht zum Anschlusstreffer einnetzen.Nach Wiederanpfiff zunächst das gleiche Spiel - Fehmarn fand nicht statt und kassierte folgerichtig sogar das 1:4 (27.). Doch plötzlich ließen die Gäste nach und eine Einzelaktion von Joona Maxe brachte das 2:4 (32.). Die Insulaner wirkten auf einmal wacher, standen kompakter und gewannen mehr Zweikämpfe. Wieder setzte sich Joona Maxe auf rechts durch und seine Hereingabe grätschte Rico Deringer zum 3:4 (35.) über die Torlinie. Das Tor setzte weitere Kräfte frei und erneut Joona Maxe besorgte mit einer Energieleistung den umjubelten 4:4 (38.) Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie spielte Joona Maxe Sverre Struck blank, doch der brauchte zu lange zum Abschluss und ein Strander Spieler konnte dazwischen schnellen. So blieb es am Ende beim Unentschieden."Strand hat gut gespielt, doch man spielt immer nur so gut, wie der Gegner es zulässt.Wir haben gerade in den ersten 30 Minuten viel zu viel zugelassen", so Trainer „Manzi“ Meier.

08.12.16 - EI - TSV Ratekau 2:1 (1:1): Bei guten äußerlichen Bedingungen begann das Spiel zweier gleichwertiger Gegner sehr zerfahren. Joona Maxe verzog mit einem Schuss aus halbrechter Position knapp (5.) danach begann die starke Phase der Ratekauer mit dem 0:1 (7.). Fehmarn hätte sich nicht beschweren können, in den nächsten Minuten sogar mit 0:3 hinten zuliegen. Doch ein guter Jerre Meislahn rettete einmal glänzend (8.) und hatte Glück dass der Ball an den Pfosten ging (9.). Ratekau spielte in der gesamten ersten Hälfte gefälliger und sorgte mit tollen Pässen in die Schnittstelle immer wieder für Unruhe in der JSG Hintermannschaft. Etwas besser kam der Hausherr erst gegen Ende der Halbzeit ins Spiel und erarbeitete sich einige Möglichkeiten.Aus einer der zahlreichen Ecken ergab sich der Ausgleich (18.). Eine herrliche Ecke von Rico Deringer köpfte Joona Maxe unhaltbar ein.Nach der Pause dann die Großchance für Ratekau zur Führung (26) aber ein toller Kopfball wollte nicht über die Linie und im Nachfassen war dann Jerre Meislahn zur Stelle. Im Gegenzug dann fast das 2:1 für die Insulaner. Rico Deringer war plötzlich alleine vorm Gästekeeper, doch sein Schuss wurde toll pariert (27.).Die nächste Chane - Joona Maxe und Anton Majora behinderten sich quasi auf der Torlinie gegenseitig und konnten den Ball nicht im Kasten unterbringen (35.).Ratekau blieb durch Konter gefährlich, konnte aber nichts Zählbares verbuchen.Als alle von einer Punkteteilung ausgingen, zeigten die Fehmaraner ihren schönsten Spielzug. Über rechts schickte Anton Majora Joona Maxe auf die Reise, der auf Sverre Struck quer legte. Struck spielte Rico Deringer blank, der zum viel umjubelten 2:1 einschoss (50.). In der Nachspielzeit passierte nichts mehr und Fehmarn konnte einen glücklichen Sieg verbuchen.

10.11.16 - EI – SG Ahrensbök/Bosau/Sarau I 5:1 (3:1): Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten setzten die Gastgeber erste Zeichen. Joona Maxe kam gut auf rechts durch, doch sein Schuss  konnte vom Gästetorwart geblockt werden (4.). Nach schöner Vorarbeit von Sverre Struck war Joona Maxe erneut frei durch und brachte das Spielgerät gekonnt zum 1:0 im Gästetor unter (7.). Einen tollen Freistoß von Anton Majora, fischte der SGA/B-Torwart aus dem Winkel (10.). Danach machte Fehmarn die Gäste unnötig stark. Immer wieder kam es zu Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung. Ahrensbök-Spielführerin Lisa Baum (Kreisauswahlspielerin) nutzte einen dieser Fehlpässe und ihr satter Flachschuss schlug zum 1:1 (19.) ein – keine Chance für Jerre Meislahn im JSG-Tor. In dieser Phase bekam die JSG  einfach keine Ruhe in ihr Spiel. So musste ein satter Freistoß in den linken Torwinkel zur erneuten 2:1 (24.) Führung herhalten. Joona Maxe hatte abgezogen. Davon sichtlich geschockt mussten die Gäste sogar noch das 3:1 durch Sverre Struck hinnehmen (25.). Nach der Pause drückte Ahrensbök auf den Anschlusstreffer doch die Defensive um Jesse Lafrentz und Sverre Struck stand. Auch Carlotta Meier konnte viele Zweikämpfe gewinnen. Den sich bietenden Platz konnten die Fehmaraner jedoch zunächst nicht nutzen  Fehmarn hatte bei einem SG-Abschluss Glück (40.). Nach einem Rico Deringer Pass hämmerte Anton Majora den Ball zum 4:1 unter die Latte und beendete alle Zweifel am Heimsieg der JSG (47.). Nach schönem Pass von Carlotta Meier in die Tiefe konnte Rico Deringer zum Endstand einschieben (51.).

04.10.16 - E I - Oldenburger SV II 8:1 (4:0): Oldenburg überraschte mit einer offensiveren Spielweise als noch im Hinspiel und hatte ein zwei Offensivaktionen, die jedoch von den Defensivkräften der Insulaner Sverre Struck und Jesse Lafrenz unterbunden wurden. Nach einer tollen Doppelpassaktion mit Joona Maxe schloss Sverre Struck zur 1:0 (4.) Führung ab. Nach Balleroberung ging Sverre Struck auf die Reise und diese endete mit dem 2:0 (13.). Nun hatte der OSV die beste Chance zum Anschlusstreffer (16.), doch Jerre Meislahn hielt das 2:0 fest. Nachdem Joona Maxe den Ball in der gegnerischen Hälfte eroberte vollendete er seinen Sturmlauf zum 3:0 (21.). Vor der Pause sogar noch das 4:0 (23.) durch Struck, nachdem Stian Szabo den Ball irgendwie in seine Richtung brachte.Nach dem Seitenwechsel drückte die Oldenburger Mannschaft Richtung JSG Tor und hatte Pech mit einem Lattenschuss (27.). Die JSG brauchte in dieser Phase des Spiels etwas um die Ordnung zurückzufinden. Doch mit einem direkten Freistoß in den Torgiebel erhöhte Anton Majora auf 5:0 (31.) und die Insulaner waren wieder in ihrem gewohnten Rhythmus. Den Gästen gelang der Ehrentreffer (36.)..Mit einem tollen Querpass in die Mitte spielte Joona Maxe Carlotta Meier blank, die den guten Oldenburger Torwart gekonnt zum 6:1 (40.) überwand.Der OSV steckte nun etwas auf und eine tolle Flanke von Rico Deringer bugsierte ein Verteidiger zum 7:1 (41.) ins eigene Tor. Den 8:1 (50.) Schlusspunkt setzte Anton Majora nach schönem Doppelpass mit Sverre Struck.

29.09.16 - SG Wagrien II – E I 0:20 (0:7): Gegen die überforderten, aber nie aufgebenden, Heiligenhafener konnten sich bis auf Torwart Jerre Meislahn alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. Tore: Joona Maxe (5), Rico Deringer (5), Jonas Lenz (4), Sverre Struck (3), Greta Piel (1), Anton Majora (1) und Jannis Kunz (1).

25.09.16 - Oldenburger SV II – E I 2:4 (0:2): Im Spiel der bis dato Ungeschlagenen schossen Joona Maxe und Rico Deringer eine komfortable Pausenführung für die Gäste heraus. Die JSG tat sich gegen den tiefstehenden OSV schwer. Nach dem Seitenwechsel lief bei der JSG nicht mehr viel zusammen. Folgerichtig das 1:2 (35.) für den OSV. 

Eine der wenigen guten Aktionen auf Seiten der Fehmaraner in Hälfte zwei stellte den alten Abstand wieder her. Erneut traf Rico Deringer. Nach einem Konter verkürzten die Gastgeber erneut. Der OSV warf alles nach vorne, und Joona Maxe besorgte den Endstand.

18.09.16 - SG Wagrien/Heiligenhafen II - E I 0:11 (0:4): Die Insulaner nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und waren früh klar in Front. In Durchgang zwei konnten die Warderstädter die Knustkicker gar nicht mehr stoppen. "Meine Mannschaft hat den Ball toll in den eigenen Reihen laufen lassen und häufig versucht das Spiel zu verlagern. Das war auch Vorgabe und freut mich umso mehr. Alleine an der Chancenverwertung müssen wir arbeiten" so Trainer Manzi Meier. Mit sechs Toren war Joona Maxe bester Torschütze. Desweiteren trafen Rico Deringer (2), Sverre Struck, Anton Majora und Stian Szabo.

 

13.09.16 - E I - SV Neukirchen 17:0 (8:0): Das war ein guter Auftritt der Fehmaraner gegen eine allerdings überforderte Neukirchner Mannschaft. Die Gäste steckten nie auf und kämpften über die gesamte Spielzeit vorbildlich. Dennoch konnten sie dem permanenten Angriffsdruck der Insulaner nichts entgegensetzen. Spieler des Tages war Joona Maxe der sechs Treffer erzielte und sechs weitere vorbereitete. Jonas Lenz gelang zwischen der 14. und 19. Minute ein Hattrick. Die weiteren Tore machten Rico Deringer (3), Carlotta Meier (2), Anton Majora, Sverre Struck und Stian Szabo.