15.11.17 - SV Dissau - D- Junioren 4:0 (1:0): Nach dem Ausfall der ersten Begegnung gegen den KSSC mussten die Kicker vom Sund zu ihrem ersten Kreisligaspiel nach Dissau. Auf dem durch Regen aufgeweichten eigentlich unbespielbaren Platz kamen die Insulaner überhaupt nicht zurecht. Zwar hatte man in den ersten zehn Minuten zwei gute Läufe von Noah Enseleit, doch die Pässe in die Mitte fanden keinen Abnehmer. Der SV kam besser ins Spiel und konnte schalten und walten wie er wollte. Zudem kam eine Häufung von individuellen Fehlern dei den Gästen Das es zur Pause nur 1:0 (20.) für den Gastgeber stand, konnte das Team von Fehmarn ihrem Torwart Jerre Meislahn verdanken, der mit zwei sensationellen Paraden Schlimmeres verhinderte. Nach dem Seitenwechsel führte eine weitere Aneinanderreihung von persönlichen Fehlern zum 2:0 (32.). Nach dem 3:0 (37.) Eigentor von Nico Hansen – sonst hätte ihn der Angreifer über die Linie gedrückt - war der sogenannte Drops gelutscht. Die größte Chance für die SG hatte Mika Finke, er wurde jedoch kurz vor dem Einschieben mit  körperlichem Einsatz ausreichend gestört und es konnte geklärt werden (49.). Es folgte noch das 4:0 (53.) und nach dem Schlusspfiff verließen die Fehmaraner wie begossene Pudel den Platz. Das war der Tiefpunkt. Ich glaube nicht, dass es noch schlechter geht, war Trainer Manzi Meier mächtig bedient.

11.10.17 - D I - Eutiner SPVG 1:9 (0:3): Nach einem Torwartpatzer von Tobias Ackermann konnte der Eutiner Angreifer sich den Ball schnappen und wurde dann durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Der fällige 9-Meter brachte das 0:1 (6.) für die Gäste.

Erneut ein individueller Fehler, durch den sonst guten Malte Vollmer, führte nach einer Ecke zum 0:2 (9.). Doch die JSG blieb ruhig und wollte weiter mitspielen. Nach einer guten Kombination von Joona Maxe und Sverre Struck konnte Noah Enseleit auf das Tor zustürmen schloss jedoch zu überhastet ab (19.).Aus der drückenden Überlegenheit der SPVG resultierte noch das 0:3 (22.). Nach dem Seitenwechsel waren die Fehmaraner noch nicht richtig auf dem Platz und prompt stand es 0:4 (33.). Im Gegenzug war Noah Enseleit erneut frei durch und scheiterte am Eutiner Keeper (34.). Im Torabschluss waren die Gäste einfach abgeklärter und nutzen jede Chance. Ein toller Pass durch die Schnittstelle - 0:5 (35.).Trotz des 0:5 kam jetzt die beste Phase der Insulaner. Jesse Lafrenz tankte sich auf rechts durch, doch auch er scheiterte am Eutiner Torwart (38.). Joona Maxe wurde auf der rechten Seite frei gespielt, der leitete überlegt weiter zu Noah Enseleit, der zum viel umjubelten 1:6 (40.) traf. Die JSG wollte nun einfach weiter mitspielen, was die Räume für Eutin öffnete. Und die Rosenstädter nutzen das eiskalt aus und trafen weitere drei Mal (55., 59. und 60.). Trotz der hohen Niederlage war es ein gutes Spiel unseres Teams, waren sich die DI Trainer am Ende einig.

11.10.17 - D I - JFV Eutin/Malente 0:4 (0:2): Die erste Chance des Spieles gab es auf Seiten der Gastgeber. Ein schöner weiter Ball erreichte Noah Enseleit, doch sein anschließender toller Schuss verfehlte das Ziel denkbar knapp (3.). Auf der Gegenseite hatte die JFV mit einem Lattenkracher Pech (8.). Bei windigen Verhältnissen entwickelte sich kein schönes Spiel. Zwei schöne Aktionen der Gäste führten zur 0:2 (10. und 21.) Pausenführung. In Hälfte zwei hielten die Fehmaraner gut mit, konnten sich bei einigen guten Offensivaktionen aber nicht entscheidend durchsetzen. Mit einem Doppelschlag (56., 57.) besiegelten die Rosenstädter die 0:4 Niederlage.

 

04.10.17 - TSV Neustadt- D I 7:0 (1:0); Es war das wohl beste Spiel in der Verbandsligaqualifikation der SG Fehmarn/Großenbrode beim TSV Neustadt - lässt man mal die acht Minuten von der 46. bis zur 53. Spielminute außer Acht, in denen die SG fünf Treffer kassierte. 

Das Spiel startete mit leichten Feldvorteilen für den TSV Neustadt, doch die SG konnte gut dagegenhalten und sich auch öfter befreien. Nach einer Aneinanderreihung krasser Fehlentscheidungen des jungen Schiedsrichters, zappelte der Ball, nach klarer Abseitsstellung, zum 1:0 (12.) im SG Netz.

Doch davon blieben die Fehmaraner unbeeindruckt und erarbeiteten sich nun auch die eine oder andere Offensivaktion. Joona Maxe wurde auf rechts geschickt, doch sein Schuss landete am Außennetz (18.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so blieb es bei der knappen Führung. Nach Wiederanpfiff war das Spiel zunächst ausgeglichen. Dennoch führte eine gute Kombination des TSV zur 2:0 Führung (40.). Nun die beste Phase der Gäste. Anton Majora setzte sich stark auf der rechten Seite durch und seine Flanke kam mustergültig auf Rico Deringer, dessen Direktabnahme (41.) knapp über das Tor zischte. Fehmarn machte weiter Druck und erarbeitete sich drei Ecken in Folge. Eine dieser Ecken nutzte Joona Maxe zu einem tollen Kopfball, der sein Ziel knapp am langen Pfosten verfehlte. Nun die Chaosminuten der SG, die zu diesem viel zu hoch ausgefallenen Ergebnis  führten. Nach einer unnötigen Ecke kassierte die SG etwas unglücklich das 3:0 (46.) und es folgte ein totaler Blackout des gesamten Teams. Neustadt bekam die Bälle für die Tore zum 7:0 (49.,50.,51.,53.) quasi aufgelegt. In der letzten Minute wurde Joona Maxe noch einmal auf die Reise geschickt, setzte sich stark gegen seinen Verteidiger durch, drang in den Strafraum ein und scheiterte letztendlich am TSV Keeper (60.+1).

Eigentlich hat meine Mannschaft ein gutes Spiel gemacht und mindestens ein, wenn nicht zwei Tore verdient gehabt. Doch die Gegentore dürfen so einfach nicht fallen. Neustadt hat verdient gewonnen, doch mit einem gerechten Ergebnis von vielleicht 3:1 oder 4:2 hätten wir uns endlich einmal belohnt und den Kritikern gezeigt, das die Quali nicht unbedingt drei Nummern zu Groß für uns ist, so der Kommentar von Trainer Manfred Meier.

27.09.17 - Eutin 08 – D I 11:0 (4:0): Die Verbandsligaqualifikation ist für SG JSG/SVG offenbar drei Nummern zu groß. Nur in der Schlussphase der ersten Halbzeit verzeichnete die SG einige gute Aktionen.„Das war bisher der stärkste Gegner dieser Qualifikation. Eine mit Stützpunktspielern gespickte Truppe, die wirklich tollen Fußball gezeigt hat. Dem konnten wir einfach nichts entgegenbringen. Dennoch hat mein Team sich nie aufgegeben und bis zum Ende versucht dagegen zu halten“, kommentierte Kjell-Oke Meier das Spiel.

20.09.17 - JFV Eutin/Malente - D I 9:0 (2:0): Zunächst hielt die SG noch gut mit und konnte das Spiel offen gestalten. Die Abwehrreihe rückte nicht komplett heraus, konnte nicht Abseits stellen, und die JFV nutzte die Unachtsamkeit zur 1:0 (25.) Führung. Nach diesem Gegentor fiel, fehlte die Konzentration und Eutin/Malente konnte auf 2:0 (28.) erhöhen. Gleich nach dem Seitenwechsel der 3:0 (32.) Knockout für die Gäste. Nun verlor die SG komplett die Ordnung und gab sich quasi auf. Die Tore bis zum 9:0 (38., 39., 42., 48., 51., 52.) Endstand war die Folge. MeinerMannschaft fehlte mit Malte Vollmer, Sverre Struck und Noah Enseleit das komplette Rückgrat. Mit der ersten Halbzeit bin ich dennoch zufrieden, doch das Team darf sich in der zweiten Halbzeit einfach nicht so gehen lassen, so Co Trainer Kjell-Oke Meier.

13.09.17 - D I - TSV Neustadt 0:5 (0:1): Gegen den Favorit aus Neustadt hielt die SG Fehmarn/Großenbrode gerade in der ersten Spielhälfte sehr gut mit und konnte das Spiel lange offen gestalten. Jerre Meislahn parierte ein ums andere Mal glänzend. Nach einem Eckball der Neustädter konnte die Heimmannschaft den Ball einfach nicht gut genug aus dem Gefahrenbereich klären und so konnte der am zweiten Pfosten stehende Angreifer den Ball gekonnt mit einem Flachschuss zum 0:1 (26.) im SG Tor unterbringen. Davon ließ sich die SG nicht beirren. Mit dem Pausenpfiff spielte der Neustädter Keeper den Ball direkt in die Füße von Noah Enseleit. Ein sehr unglücklicher Pfiff aus Sicht der Gastgeber. Das wäre wohl das sichere 1:1 gewesen. Nach dem Seitenwechsel wollte die SG seine Offensivbemühungen verstärken. Doch die SG Angreifer taten sich schwer gegen die robusten, hart einsteigenden Neustädter Defensivkräfte. Neustadt blieb weiter überlegen und nach einem langen Ball patzte der in der zweiten Hälfte das SG Tor hütende Tobias Ackermann und die Gäste konnten auf 0:2 (47.) erhöhen.

Nun ging die Ordnung verloren und prompt fiel das 0:3 (48.). Von diesem Doppelschlag erholte sich die SG nicht mehr und musste am Ende noch die Tore zum 0:4 (54.) und 0:5 (60+1) hinnehmen. Meine Mannschaft hat die Partie angenommen. Der Gegner war erwartet schwer, hatte er bereits in der Vorbereitung den VFB Lübeck I 3:2 schlagen können. Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, was sehr schade ist. Aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, so stark dagegengehalten zu haben. Neustadt war schon sehr körperlich. Ich habe viele positive Dinge gesehen und darauf können wir aufbauen, kommentierte Trainer Manzi Meier das Spiel.

Lalandia fodbold Cup – U12/D-Jugend  - 02. September 2017 

 D1 der SG Fehmarn/Großenbrode belegt 2. Platz

Starker Auftritt bis zum Finale

 

 Bei dem erstmalig ausgetragenen Lalandia fodbold Cup in Rødby/Dänemark spielte die D1 zunächst stark auf und beherrschte die Gruppe 1 mit 3 Siegen (4:0 gegen den SV Göhl, 3:0 gegen Væggerløse BK und  6:0 gegen den Gastgeber Rødby BK.), 13:0 Toren und 9 Punkten.

Auf Platz zwei der Gruppe 1 kam Væggerløse BK mit 4 Punkten und 3:4 Toren.

Im letzten Gruppenspiel konnte man mit einem 0:0 gegen den SV Göhl, diesen auf Abstand halten und ins Halbfinale einziehen.

Für Göhl und Rødby blieb so nur die Trostrunde.

In der Gruppe zwei setzte sich NFB/NAB Nørre Alslev souverän mit 3 Siegen, 7:0 Toren und 9 Punkten durch. Durch ein 3:1 Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Nykøbing Falster konnte der FC Dornbreite den 2.Platz in Gruppe 2 sichern.

Auf Platz drei folgte der MTV Ahrensbök vor Nykøbing Falster.

In der Zwischenrunde besiegte der SV Göhl Nykøbing Falster und traf im Spiel um Platz 5 auf Rødby BK, die sich gegen MTV Ahrensbök durchsetzten.

Göhl konnte dann auch Rødby besiegen, musste jedoch über das 9m Schießen gehen, und belegte am Ende Platz 5

Im Spiel um Platz 7 hatte der MTV Ahrensbök das Nachsehen. Auch hier musste das 9m-Schießen herhalten und dieses konnte Nykøbing Falster für sich entscheiden.

 Im ersten Halbfinale trafen die dänischen Mannschaften aus Væggerløse und Nørre Alslev aufeinander. Nach spannendem Schlagabtausch setzte sich Væggerløse glücklich mit 1:0 durch.

Im zweiten Halbfinale hatte der FC Dornbreite die erste Chance des Spiels. Doch aus aussichtsreicher Position vergab der Dornbreiter Angreifer. Nun spielte nur noch die SG und schoss einen souveränen 4:0 Sieg heraus.

Im Spiel um Platz drei hatte der FC Dornbreite gegen Nørre Alslev das Nachsehen und belegte am Ende Platz.

Im Finale um den Lalandia fodbold Cup 2017 konnte die SG Fehmarn/Großenbrode nicht an die Leistungen aus der Gruppephase und dem Halbfinale anknüpfen. Væggerløse spielte verbissener und mit mehr Siegeswillen und wurde am Ende mit dem 1:0 Siegtreffer belohnt.

Bei uns lief da nicht mehr viel zusammen. Wir haben die Ordnung und Ruhe verloren und waren auch zu unkonzentriert beim Abschluss.

Dennoch haben wir ein gutes Turnier gespielt. Und der zweite Platz ist doch aus was.

Dieser Dämpfer im Finale kam vielleicht für die anstehende schwere Verbandsligaqualifikation gerade zur rechten Zeit, so Trainer M. Meier.

Noah Enseleit heimste mit 8 Turniertreffern die Torjägerkanone ein und wurde als bester Torschütze des Turniers geehrt.

Die weiteren SG Treffer erzielten Joona Maxe (6), Sverre Struck (2), Mika Finke (1).

 

Sverre Struck In Aktion
Sverre Struck In Aktion
Jesse Lafrentz im Zweikampf
Jesse Lafrentz im Zweikampf