In einer spannenden Schlussphase trifft C II-Kapitän Malte Günther (M.) hier beim 5:4-Sieg beim SV Göhl.© Fehmarn24/Braesch
In einer spannenden Schlussphase trifft C II-Kapitän Malte Günther (M.) hier beim 5:4-Sieg beim SV Göhl.© Fehmarn24/Braesch

SV Göhl - C II 4:5 (1:1): Der SV ging durch einen Elfmeter in Front (17.) Malte Günther glich zum Pausenstand aus (32.). Nach dem Wechsel legten die Hausherren zum 3:1 vor (48.,60.) - abermals Malte Günther verkürzte zum 3:2 (62.) doch in der selben Minute stellten die Roten den alten Abstand wieder her. Binnen vier Minuten drehten die Gäste die Partie durch Treffer von Ibrahim Fischer (63.,65.) und Günther (66.) und fuhren den zweiten Saisonsieg ein.

14.11.18 - C II - Eutin 08 II 1:7 (1:5): Gegen die Spitzenmannschaft war der Gastgeber auf verlorenem Posten. Allerdings hielt man energisch dagegen und bot vor allem im zweiten Abschnitt eine ansprechende Leistung. Für den verdienten Ehrentreffer sorgte Malte Günther.

07.11.18 - TSV Pansdorf II - CII 8:0 (5:0): Gegen die einzige verlustpunktfreie Mannschaft der Liga standen die Sundkicker auf verlorenem Posten. Mit viel Kampfgeist verhinderten die Gäste allerdings ein höheres Ergebnis und den Sprung des TSV an die Tabellenspitze.

31.10.18 - SG Süsel/Scharbeutz/Ahrensbök - C II 3:2 (0:0): Nach ausgeglichener erster Hälfte gingen die Gäste durch Ibrahim Fischer in Front (47.). Die Hausherren drehten mit zwei Treffern zunächst die Partie. Doch Malte Günther brachte Blau-Schwarz wieder ins Spiel - 2:2 (62.). Ein Sonntagsschuss entschied dann die Partie zu Gunsten der Gastgeber (70.). Diese faire und ausgeglichene Partie hatte eigentlich keinen Sieger erfordert - Remis wäre gerecht gewesen. 

19.09.18 - C II - BCG Altenkrempe 5:1 (2:1): Gegen die fairen Gäste konnten die Heimischen Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Dreier der noch jungen Saison einfahren. Malte Günther (2), Timm Oliver Hansen, Ibrahim Fischer und Fallou Samba waren erfolgreich.

12.09.18 - C II - TuS Tensfeld 0:10 (0:5): Trotz aller Bemühungen wurde es am Ende doch zweistellig gegen die Gäste aus Segeberg. Der Leistungsunterschied zur ersten Vertretung des TuS war einfach zu groß.